Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

10.03.2011 13:54 Uhr

Peter Vollmann - Wir wollen das Spiel gewinnen

Für das Drittliga-Punktspiel am Sonnabend gegen den unmittelbaren Verfolger Kickers Offenbach muss der Hansa-Trainer seine Spieler nicht noch extra motivieren. „Eine emotionale Mannschaftssitzung werde ich diesmal sicherlich nicht abhalten. Es geht vor dem Offenbach-Spiel nur noch um die Aufgabenverteilung auf dem Platz und die individuelle Einstellung auf den Gegner. An Motivation dürfte es keinem Spieler fehlen“, ist sich Peter Vollmann sicher. Immerhin kann seine Mannschaft einen großen Schritt in Richtung 2. Bundesliga machen, denn bei einem vollen Erfolg über die Offenbacher würde der Vorsprung auf Platz 3 sogar schon 16 Punkte betragen!

Dass die Kickers, die nach ihrem 3:2-Hinspielsieg und anschließend noch bis zum 16. Spieltag vor den Hanseaten rangierten, plötzlich 13 Punkte Rückstand haben, hat auch Peter Vollmann überrascht. Allerdings gibt er zu bedenken: „Im Duell am Sonnabend wird nicht nur die Spielstärke, sondern vor allem auch die mentale Stärke entscheiden. Was aber nicht heißen soll, dass wir im Vorteil sind! Auch Mannschaften, die mit dem Rücken zur Wand stehen, können plötzlich über sich hinauswachsen.“ An eine Sonderbewachung für Stürmer Olivier Occean, den mit 12 Saisontoren besten Torschützen der Offenbacher, denkt der Hansa-Trainer nicht: „Es reicht nicht, einen Spieler auszuschalten!“

Die Zielstellung der Hanseaten ist klar: „Wir wollen das Spiel gewinnen, um den Vorsprung auf den Relegationsplatz noch einmal vergrößern zu können“, unterstreicht Peter Vollmann, will aber noch nicht weiter in die Zukunft schauen: „Wir konzentrieren uns jetzt erst einmal auf dieses eine Spiel. Irgendwelche Rechnungen werde ich jetzt noch nicht aufstellen.“ Möglicherweise muss der Hansa-Coach seine Mannschaft im Vergleich zum 4:1-Auswärtssieg wieder auf mehreren Positionen umstellen. Neben Björn Ziegenbein (Pferdekuss) droht auch Robert Müller (Grippe) auszufallen. Als Alternative für das Mittelfeld stünde aber wieder der gestern 18 Jahre alt gewordene Tom Trybull bereit, der gesund vom DFB-Auswahllehrgang aus Stuttgart zurückgekehrt ist.

Zurück