Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

14.09.2011 15:06 Uhr

Peter Vollmann: 'Wollen Frankfurt das Leben so schwer wie möglich machen'

Bangemachen gilt nicht für den F.C. Hansa, wenn der Aufsteiger am Freitag ab 18 Uhr bei Eintracht Frankfurt gastiert. Die Rostocker fahren als Außenseiter an den Main, doch chancenlos sehen sie sich nicht. „Natürlich treffen hier zwei Mannschaften aufeinander, wo eine der klare Favorit ist. Wir brauchen sicherlich 130 Prozent, wenn wir dort ein außergewöhnliches Ergebnis erzielen wollen. Aber wir sind auf die Situation eingestellt und werden den Frankfurtern das Leben so schwer wie möglich machen“, erklärte Cheftrainer Peter Vollmann bei der Medienrunde.

Angst haben die Hanseaten nicht, wenn sie in der Commerzbank-Arena vor mehr als 35.000 Zuschauern auflaufen. „Es ist doch eine tolle Sache, vor so vielen Leuten in einem großen Stadion spielen zu können. Das sorgt für Vorfreude auf die nächsthöhere Liga“, blickt Peter Vollmann bereits weit voraus, weiß aber auch, dass es in dieser Saison erst einmal nur um den Klassenerhalt geht: „Den wollen wir nach Möglichkeit nicht erst am letzten Spieltag einfahren. Unsere aktuelle Situation ist zwar nicht gut, aber sie ist auch nicht katastrophal. Ich bin optimistisch, dass wir in naher Zukunft Erfolgserlebnisse einfahren werden, wenn wir die nötige Ruhe bewahren.“

Mit dem wieder spielberechtigten Michael Wiemann steht diesmal ein zusätzlicher Innenverteidiger zur Verfügung. Und auch Timo Perthel, der wegen Problemen mit seiner operierten Zahnwurzel die Trainingseinheit am Mittwoch ausgelassen hat, wird am Freitag einsatzfähig sein. Bis auf die Langzeitverletzten hat Peter Vollmann also alle Mann an Bord. „Und wir haben alles im Koffer, was man braucht“, ergänzt der Hansa-Coach, der sich gegen den bislang noch unbezwungenen Kontrahenten endlich mehr Torgefahr erhofft: „Dazu müssen wir aber auch unsere Standards wieder besser nutzen!“

In dieser Hinsicht baut Peter Vollmann nicht zuletzt auf Neuzugang Dominic Peitz, der in Frankfurt sein erstes Auswärtsspiel im Hansa-Trikot bestreiten wird. „Im Vergleich zu meinem Debüt im Heimspiel gegen Braunschweig kann ich mich noch steigern, wenn ich den Spielrhythmus wiedergefunden habe“, weiß der 1,96 m große Mittelfeldspieler, der den F.C. Hansa am Freitag ebenfalls nicht chancenlos sieht. „Die Frankfurter stehen sicherlich mehr unter Druck, wenn es gegen uns als Aufsteiger geht. Einige denken vielleicht, da ist nur die Höhe des Sieges interessant. Ich bin mal gespannt, was am Ende rauskommt.“

Die gesamte Pressekonferenz in voller Länge mit Peter Vollmann und Dominic Peitz sehen Sie in Kürze bei Hansa-TV !

Zurück