Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

04.12.2013 12:40 Uhr

PK vor dem Auswärtsspiel bei Wehen Wiesbaden (Mit Audio)

Auch wenn vor dem Weihnachtsurlaub noch zwei weitere Drittliga-Spieltage auf dem Programm stehen, wird die erste Halbserie mit dem 19. Spieltag am kommenden Wochenende abgeschlossen. Drei Begegnungen werden bereits am Freitagabend ausgetragen, darunter das Gastspiel des F.C. Hansa beim punktgleichen Tabellenvierten SV Wehen Wiesbaden, das um 19 Uhr in der BRITA-Arena der hessischen Hauptstadt angepfiffen wird. Unter den rund 3500 Zuschauern werden 600 bis 800 Hansa-Fans erwartet.

Von einem Verfolgerduell will Hansa-Trainer Andreas Bergmann allerdings nichts wissen: „Schaut man auf die Tabelle, sieht das sicherlich so aus. Aber das ist mir egal. Wir schauen jetzt nur auf dieses eine Spiel, das wir genauso konzentriert angehen werden wie ein Spiel gegen den Tabellenletzten. Wir müssen versuchen, unser Spiel durchzusetzen, wollen eine gute Leistung zeigen und auch dieses Spiel natürlich gewinnen.“

Über die Schwere der Aufgabe ist sich Andreas Bergmann allerdings bewusst: „Wehen Wiesbaden ist hervorragend besetzt, hat eine spielstarke Offensive und ist für mich ein klarer Mitfavorit um den Aufstieg. Wenn wir dort erfolgreich sein wollen, müssen wir noch eine Schippe drauflegen. Im Vergleich zum Erfurt-Spiel, wo wir uns phasenweise noch zu tief haben fallen lassen, müssen wir noch konsequenter Druck erzeugen und noch ballsicherer agieren.“

Seinen 18er-Kader kann der Hansa-Coach aus 20 einsatzfähigen Akteuren nominieren. Ausfallen werden neben Ken Leemans und Fabian Künnemann diesmal auch Milorad Pekovic und Robin Krauße (Nasenbeinbruch nach Trainingsunfall gestern). Das Hansa-Tor wird auch in Wiesbaden wieder Jörg Hahnel hüten, der in der 3. Liga gern weiterhin ohne Gegentreffer bleiben würde. Noch wichtiger ist aber auch für ihn, „dieses Spiel zu gewinnen. Dazu werden wir natürlich versuchen, den Schwung der vergangenen fünf ungeschlagenen Spiele mitzunehmen.“ Allerdings warnt der Hansa-Keeper: „Uns muss bewusst sein, dass wir mit unserer positiven Serie keinen Vorsprung mit in das nächste Spiel nehmen! Jede Begegnung beginnt immer wieder bei Null.“

Zurück