Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

27.03.2014 15:08 Uhr

PK vor dem Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers (mit Video)

Vor der Partie am Sonnabend gegen die Stuttgarter Kickers - dem dritten Heimspiel des F.C. Hansa in nur 14 Tagen - plagen Trainer Andreas Bergmann einige Personalsorgen. Während Kapitän Sebastian Pelzer nur leicht angeschlagen ist und heute nicht trainieren konnte, laboriert David Blacha an einer Innenbandverletzung, die seinen Einsatz am Sonnabend fraglich macht. Und die Hoffnung, Mustafa Kucukovic wieder im Training begrüßen zu dürfen, wurde durch eine Magen-Darm-Grippe zunichte gemacht.

Am schwersten trifft es aber Ken Leemans, der sich aller Voraussicht nach einer Operation am vor einem Jahr gebrochenen Schien- und Wadenbein unterziehen wird, da die dort eingesetzte Schraube entfernt werden muß. Ken Leemans wird daher einige Wochen ausfallen.

Trotz der personellen Probleme ist sich Hansas Cheftrainer sicher, dass die Mannschaft sich aus der aktuell schwierigen Situation herauskämpfen wird. Dazu will der Trainer auch gar keine große Analyse betreiben, sondern erwartet von der Mannschaft, dass sie am Sonnabend "einfach wieder Gas gibt und vor allem die frühen Gegentore vermeidet", die es zuletzt gerade in den Heimspielen häufig gab.

Für die Vorbereitung auf das Duell gegen die Kickers spielt das Landespokal-Halbfinale - gegen den 1. FC Neubrandenburg nur vier Tage später an gleicher Stelle - keine Rolle. Andreas Bergmann schliesst aber nicht aus, das dieses und alle weiteren ausstehenden Spiele auch dazu genutzt werden, den einen oder anderen Spieler zu bringen, der sich bisher nicht so zeigen konnte - wie zuletzt schon mit Robin Krauße geschehen. Dies geschieht "natürlich auch im Hinblick auf die neue Saison", wie Andreas Bergmann betont.

Gegen den Gast aus dem Schwabenland erwartet der Trainer eine Partie auf Augenhöhe. Das torlose Spiel der Kickers gegen Darmstadt 98 am Dienstag bezeichnete Andreas Bergmann als "nicht sehr schön, aber ausgesprochen intensiv".

Zurück