Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

24.08.2011 13:54 Uhr

PK vor dem Spiel in Ingolstadt: ´Mit Erfolgserlebnis in die Pause`

Bereits am morgigen Donnerstag nach dem Vormittagstraining macht sich der Mannschaftsbus des F.C. Hansa auf den Weg nach Ingolstadt, doch noch immer ist offen, wie sich der 18er-Kader zusammensetzen wird.
In der Offensive gibt es die meisten Fragezeichen, denn neben den langzeitverletzten Marek Mintal, Pavel Koštál und Stephan Gusche ist vor allem in Sachen Tino Semmer und Marcel Schied das letzte Wort noch nicht gesprochen. „Beide Stürmer können auch am heutigen Mittwoch noch nicht trainieren. Ich hoffe, dass wenigstens einer der beiden morgen am Abschlusstraining teilnehmen und die Reise nach Ingolstadt antreten kann. Falls nicht, dann werden wir mit Lucas Albrecht als einzige Sturmspitze beginnen“, baut Trainer Peter Vollmann für den Fall der Fälle auf den 20-jährigen Nachwuchsmann, der zuletzt für die zweite Mannschaft des F.C. Hansa in der Oberliga stürmte.

Die letzten beiden Begegnungen mit dem FC Ingolstadt, die es im Mai 2010 im Rahmen der Relegationsspiele gab, haben in der Vorbereitung auf das kommende Zweitliga-Punktspiel keine Rolle gespielt. Wenn die Hanseaten am Freitag um 18 Uhr in den Audi-Sportpark einlaufen, soll nur die bevorstehende Aufgabe in den Köpfen der Spieler sein. „Die meisten waren damals ja ohnehin noch nicht dabei. Und die Motivation, das aktuelle Spiel zu gewinnen, sollte auf jeden Fall größer sein als die Gedanken, gegen diesen Gegner etwas gutmachen zu müssen“, erklärt Peter Vollmann, für den es in dieser Woche nicht einfach war, seine Mannschaft auf den kommenden Gegner einzustellen: „Benno Möhlmann hat zuletzt sehr viel umgestellt, die Ingolstädter Mannschaft von Spiel zu Spiel immer auf mehreren Positionen verändert. Es ist überhaupt nicht klar, mit welcher Formation der FC Ingolstadt am Freitag gegen uns aufläuft.“

Nach fünf Spieltagen der laufenden Saison haben beide Kontrahenten erst zwei Tore erzielt und warten immer noch auf den ersten Saisonsieg. Dennoch sieht der Hansa-Coach seine Mannschaft in der Entwicklung etwas weiter: „Wir haben in den letzten Spielen gute Unentschieden gespielt, haben unsere taktische Formation schon gefunden. Der Gegner ist eher durch ein Wellental gegangen“, vergleicht Peter Vollmann. Er warnt allerdings davor, dem F.C. Hansa die Favoritenrolle aufzubürden: „Es wird für uns ein hartes Stück Arbeit, dort zu punkten. Mit einem weiteren Unentschieden wäre ich eventuell zufrieden, wobei dies natürlich auch vom Spielverlauf abhängt. Ich könnte sicherlich mit allem leben, nur mit einer Niederlage nicht!“

Von den rund 6000 Zuschauern, die man in Ingolstadt erwartet, werden mindestens 1000 dem F.C. Hansa die Daumen drücken. Und sie hoffen natürlich, dass die aktuell schon über fünf Stunden andauernde Torflaute dort endlich beendet werden kann. „Dazu wird es nötig sein, die Konzentration im Torabschluss noch höher zu schrauben“, glaubt Peter Vollmann nicht zuletzt an eine Kopfsache, zumal es am Freitag in Ingolstadt auch schon wieder die letzte Gelegenheit ist, einen August-Treffer zu erzielen. „Es wäre psychologisch sehr wichtig, wenn wir mit einem Erfolgserlebnis in die Länderspielpause gehen könnten!“

Die gesamte Pressekonferenz finden Sie bei Hansa-TV!

Zurück