Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

15.08.2011 09:33 Uhr

Pleite, Pech und Buspanne - der Hansa-Splitter kompakt

Dieser 4. Spieltag in Duisburg hatte es auch wieder in sich. Nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch hinter den Kulissen und selbst auf der Autobahn.
Der Hansa-Splitter: Kompakte Neuigkeiten des F.C. Hansa Rostock.

Die rund 4.000 bis 5.000 Zuhörer des Hansa Fanradios bekamen in der ersten Halbzeit leider die Tücken des Internets zu spüren. So kam es in den ersten 45 Minuten der Partie in Duisburg zu Tonaussetzern der auf das schwankende Niveau des Internets in der MSV-Arena zurückzuführen ist.
Nach dieser Pleite - für die sich das Team von Hansa-Media bei allen Hörern entschuldigt - konnten alle Hansa-Fans In der zweiten Halbzeit jedoch das Fanradio wieder in gewohnter Qualität genießen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Pech hatten die Spieler des F.C. Hansa Rostock leider im Torabschluss.
Nach einer spielerisch ansprechenden Leistung gegen einen Aufstiegsfavoriten, fehlte einzig das Tor als Salz in der Suppe.
Die Reaktion der Zuschauer in Duisburg bewies, wie gut Hansa Rostock agierte. Sie entließen ihre eigene Mannschaft mit einem gellenden Pfeifkonzert in die Pause.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ungefähr 550 km mussten Mannschaft und Fans nach Duisburg zurücklegen, um zum Spielort zu gelangen. Für den Mannschaftsbus inklusive (Funktions-) Team dauerte der Rückweg leider viel länger als geplant.
280 km vor Rostock "verabschiedete" sich der Keilriemen des Mannschaftsbusses. Nun war guter Rat teuer. Sonntagnachmittag schnell ein Ersatzteil zu bekommen gestaltete sich schwieriger als angenommen, sodass die Hanseaten erst im Morgengrauen die Rostocker Tore erreichten.
Nach dieser Buspanne verlegte das Trainerteam das Training am Montag auf den Nachmittag (aktueller Trainingsplan).

Zurück