Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

24.10.2012 12:12 Uhr

Premiere für den F.C. Hansa: Erstes Duell mit Borussia Dortmund II

Zwei Mannschaften, gegen die in der Vergangenheit noch nie ein Pflichtspiel absolviert wurde, gehören in dieser Drittliga-Saison zu den Kontrahenten des F.C. Hansa. Nachdem die Rostocker im August erstmals beim SC Preußen Münster antreten mussten, führt die Reise am kommenden Wochenende erneut nach Westfalen. Dort steigt am Sonnabend ab 14 Uhr das Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund II.

Ein neues Stadion steht diesmal allerdings nicht auf dem Programm, denn für die Begegnung mit dem F.C. Hansa ziehen die Dortmunder in den großen Signal-Iduna-Park um. Dort, im ehemaligen Westfalenstadion, haben die Hanseaten immerhin schon zwölf Bundesliga-Spiele gegen die erste Mannschaft des Vereins absolviert.

Das Reserveteam des Deutschen Meisters ist als Meister der Regionalliga West im vergangenen Sommer erstmals in die 3. Liga aufgestiegen und hatte - trotz eines sehr schwierigen Auftaktprogramms - einen recht guten Einstand erwischt. Immerhin ging es zunächst gegen einen Zweitliga-Absteiger sowie gegen drei Teams, die aktuell im oberen Tabellenviertel platziert sind. Zwar verlor man am ersten Spieltag in Osnabrück (0:2), doch zuhause gegen Bielefeld (1:1), bei den seinerzeit noch unbezwungenen Aachenern (1:1) sowie gegen Burghausen (2:1) wurden immerhin fünf Punkte eingefahren.

Beginnend mit dem 1:2 zuhause gegen Saarbrücken, folgte jedoch eine Negativserie mit nur zwei Punkten aus neun Spielen, die die Dortmunder bis auf den letzten Tabellenplatz abrutschen ließ. In Offenbach (0:3), gegen Karlsruhe (0:3) und sogar beim damaligen Schlusslicht in Erfurt (0:5) blieb man chancenlos und erst, als gegen die Stuttgarter Kickers (1:1) mit Sven Bender ein A-Nationalspieler mitwirkte, wurde wieder gepunktet. Eine Woche später trafen die Dortmunder dann zwar gleich dreimal ins Netz, gingen in Unterhaching (3:4) aber punktemäßig wieder leer aus. Ohne Torerfolg blieb man anschließend wieder gegen Babelsberg (0:0) und in Münster (0:1).

Ende Septemer reagierte der 41-jährige US-Amerikaner David Wagner, der die Dortmunder Reserve seit Juli 2011 trainiert, und verpflichtete den 21-jährigen Ungarn Balint Bajner. Der 1,96 Meter große Stürmer, der im vergangenen Sommer auch beim F.C. Hansa zur Probe mittrainiert hatte, war zuletzt vertragslos und hat an den beiden zurückliegenden Spieltagen nun die ersten beiden Stürmertore der laufenden Saison erzielt. Im Heimspiel gegen Chemnitz traf er bereits nach fünf Minuten zum 1:0, doch seine Mannschaft verlor noch mit 1:2. Umgekehrt war es dann am vergangenen Sonnabend in Darmstadt, wo die Dortmunder mit 0:1 im Rückstand lagen, aber nicht zuletzt mit Hilfe eines weiteres Bajner-Treffers noch mit 2:1 gewannen.

Der erste Drittliga-Auswärtssieg der Borussia-Reserve sorgte dafür, dass man aktuell nur noch zwei Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz hat. Die Dortmunder haben also den Anschluss wiederhergestellt und hoffen nun gegen den F.C. Hansa auf ein weiteres Erfolgserlebnis, mit dem man auch die Rote Laterne wieder abgeben könnte. Ein Sven Bender wird diesmal sicherlich nicht auflaufen, denn die erste Mannschaft der Borussia spielt am gleichen Tag in Freiburg. Aber Spieler wie das erst 18jährige Talent Leonardo Bittencourt, das im vergangenen Sommer für 2,7 Millionen Euro Ablöse aus Cottbus verpflichtet wurde und bereits siebenmal im Reserveteam mitwirkte, könnten auch gegen die Hanseaten auflaufen.

Zurück