Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

17.08.2012 14:21 Uhr

Pressekonferenz: 'Im Pokal hast du immer eine echte Chance!' (mit Video)

Wenn am Sonntag um 18.30 Uhr der Pokal-Schlager zwischen dem F.C. Hansa und dem 1.FC Kaiserslautern steigt, werden auch Erinnerungen an den 30. Juli 1991 wach. An diesem Tag fand das erste Pflichtspiel der Hanseaten gegen eine Mannschaft aus den alten Bundesländern statt – es war das Halbfinale im DFB-Supercup gegen den 1.FC Kaiserslautern! In dieser Begegnung sah Hansa-Kapitän Juri Schlünz zudem die erste Gelb-Rote Karte der Club-Geschichte und am Ende unterlagen die Hanseaten dem Deutschen Meister aus der Pfalz knapp mit 1:2 Toren.

Nun treffen beide Mannschaften erstmals im Rahmen des DFB-Pokals aufeinander und im Rostocker Kader stehen zahlreiche Akteure, die beim ersten Aufeinandertreffen anno 1991 noch nicht einmal geboren waren. Einige von ihnen könnten am Sonntag sogar in der Startelf stehen, denn Trainer Wolfgang Wolf muss seine Mannschaft erneut umbauen. Unter anderen fällt wahrscheinlich mit Matthias Holst, dem eine Bauchmuskelzerrung zu schaffen macht, ein Innenverteidiger aus, der bislang noch keine Spielminute verpasst hat. Nicht zur Verfügung stehen weiterhin auch Verteidiger-Kollege Andreas Pfingstner sowie Mittelfeldspieler Mohammed Lartey, bei dem die Ärzte eine Knochenentzündung im Schambeinbereich diagnostiziert haben. Er wird leider erst frühestens zu Beginn der Rückrunde wieder dabei sein.

Ob Stephan Gusche, der in dieser Saison noch nicht zum Einsatz gekommen ist, aber inzwischen wieder mit der Mannschaft trainiert, als Holst-Ersatz infrage kommt, ließ der Hansa-Trainer auf der Pressekonferenz vor dem Spiel noch offen: „Stephan Gusche ist noch nicht bei 100%."
Definitiv fallen Jörg Hahnel (Rückenverletzung) und Andreas Pfingstner (Aufbautraining) aus. Dagegen bleiben die Einsätze von Michael Blum, Ondrej Smetana und Edisson Jordanov weiter fraglich. Wolfgang Wolf zu der Kadersituation: "Morgen nach dem Abschlusstraining werde ich entscheiden, wer im Kader ist. Ich werde dabei aber kein Risiko eingehen, denn alle Spieler müssen fit für die englische Woche sein."

Angesprochen auf sein schönstes Pokalerlebnis, entgegnet der Cheftrainer, dass er 2010 mit dem OFC in der ersten Runde gegen den späteren Deutschen Meister Borussia Dortmund im Elfmeterschießen gewonnen hat. "Das zeigt, dass im Pokal alles möglich ist. Auch für uns!"

Die rund 15 Medienvertreter wollten von Wolf wissen, wie er die eigenen Chancen auf ein Weiterkommen sieht: "Im Pokal hast du immer eine echte Chance! Wir müssen alles, was wir können, abrufen und müssen mit Leidenschaft, aber ohne Angst auftreten. Wir müssen das Spiel so lange wie möglich offen halten - ein Weiterkommen wäre überragend!"

Zurück