Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

18.12.2014 13:52 Uhr

Karsten Baumann: Wir wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen

Nur noch eine Gelegenheit gibt es vor der Winterpause, den Rückstand auf Rang 17 zu verkürzen und gleichzeitig mit einem positiven Gefühl in die Winterpause zu gehen. Wenn der F.C. Hansa am Sonnabend ab 14 Uhr gegen Holstein Kiel die drei Punkte einfährt, wäre zumindest das Erfolgserlebnis schon einmal vorhanden. Damit der Kontakt zum rettenden Ufer tatsächlich wieder näher rückt, ist allerdings auch noch die Schützenhilfe anderer Mannschaften nötig. Im Optimalfall könnte sich der F.C. Hansa am kommenden Sonnabend, wo alle zehn Drittliga-Punktspiele zeitgleich stattfinden, auf Rang 18 verbessern.

Die jüngste Negativserie der Hanseaten ist für Trainer Karsten Baumann zuallererst „ein mentales Problem! Deshalb habe ich auch versucht, schon im Training Erfolgserlebnisse zu schaffen. In das Kiel-Spiel gehen wir mit den gleichen Vorgaben wie gegen Erfurt, doch ich hoffe natürlich, dass die Mannschaft in der Lage ist, sie besser umzusetzen.“ Optimistisch gestimmt ist der neue Hansa-Coach, „weil die Jungs alle Herz haben und gewillt sind. Zudem befindet sich die Mannschaft in einem guten körperlichen Zustand.“ 

Im Vergleich zum 1:4 beim FC Rot-Weiß Erfurt, wird Karsten Baumann seine Mannschaft auf mehreren Positionen verändern (müssen). Mit Kai Schwertfeger und Christian Bickel sind zwei Mittelfeldspieler gesperrt, die in Erfurt die Gelb-Rote bzw. die fünfte Gelbe Karte gesehen haben. Umso mehr hofft der Trainer, dass nicht auch noch Julian Jakobs ausfällt: „Er hat muskuläre Probleme, hinter seinem Einsatz steht zumindest ein Fragezeichen.“ Allerdings gibt es für das Mittelfeld auch wieder eine Alternative: „David Blacha, der in Erfurt kurzfristig ausgefallen war, wird gegen Kiel wieder spielen können“, freut sich Karsten Baumann, dem auch Innenverteidiger Steven Ruprecht nach abgesessener Gelb-Sperre wieder zur Verfügung steht.

Den Tabellenzehnten aus Kiel, die mit der besten Abwehr der Liga nach Rostock kommen, hat der Hansa-Trainer sorgfältig beobachten lassen: „Es handelt sich um eine gewachsene Mannschaft, die zum Teil schon zusammen aufgestiegen ist. Durch ihre guten Ergebnisse kommt sie zudem mit genügend Selbstvertrauen nach Rostock. Das wird für uns ein harter Brocken, zumal die Kieler auch eine sehr kompakte Mannschaft sind.“ Trotzdem kann es für die Hanseaten am Sonnabend nur ein Ziel geben: „Egal wie groß der Druck ist – wir wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen“!

Zurück

  • sunmakersunmaker