Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

16.02.2008 17:32 Uhr

Rahns Kopfballtor beschert Heimsieg über Eintracht Frankfurt

Der F.C. Hansa hat im zweiten Heimspiel der Bundesliga-Rückrunde drei wichtige Punkte einfahren können. Mit dem 1:0 Erfolg über Eintracht Frankfurt wird der 14. Tabellenplatz verteidigt.

 

Beide Mannschaften sind vor 15.500 Zuschauern in der DKB-Arena zunächst sehr auf Sicherheit bedacht, lassen den Gener nur selten in Strafraumnähe kommen. Ein Eckball von Tobias Rathgeb auf der einen und ein missglücktes Zusammenspiel von Amanatidis und Fenin auf der anderen Seite bleiben die einzigen nennenswerten Situationen der Anfangsviertelstunde, doch echte Torgefahr können auch sie nicht heraufbeschwören. Und als Christian Rahn maßgerecht auf Fin Bartels passt, verspringt dem jungen Mittelfeldspieler der Ball (20.).

 

Ein scharf getretener Rahn-Freistoß, den Nikolov zwar parieren kann (28.), ist dann aber das Wecksignal zu einer Zwischenoffensive der Hanseaten. Als Orestes mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte die Eintracht-Abwehr überspielt, ist Bartels zu überrascht und reagiert einen Moment zu spät (30.). Ein Kern-Schuss geht knapp links am Tor vorbei (32.), Agali verpasst einen Rahn-Pass am Elfmeterpunkt (35.) und auch einen Rathgeb-Freistoß kann Nikolov parieren (36.).

 

Auf der Gegenseite kommt eigentlich nur bei einem Fink-Flachschuss, der den linken Pfosten um einen Meter verfehlt (37.), etwas Gefahr auf. Und als sich auch die Hanseaten vor der Pause keine weitere Torchance mehr herausspielen können, geht es torlos in die Kabinen.

Die erste Chance nach Wiederbeginn bietet sich Victor Agali, der nach abgesessener Gelb-Sperre wieder in die erste Elf zurückgekehrt war, in der 48. Minute. Eine halbhohe Bülow-Eingabe verlängert der Hansa-Stürmer per Kopf, doch der Ball streicht knapp am linken Pfosten vorbei. Die erste Frankfurter Einschussmöglichkeit verhindert Marc Stein, der am langen Pfosten vor Weissenberger rettet (55.). Dann wiederum hat Enrico Kern den Führungstreffer, der nach Zuspiel des eingewechselten Sebastian Hähnge in den Strafraum eindringt, den Führungstreffer auf dem Fuß. Doch der Schuss des Hansa-Kapitäns streicht um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei (59.).

 

Nachdem zehn Minuten nicht viel passiert, kommt wieder Leben auf den Platz, als Galindo den durchgebrochenen Rahn umreißt, aber dafür nur Gelb sieht (69.). Den fälligen Freistoß von Stein kann Nikolov parieren und im Nachsetzen scheitert Kern sogar zweimal (70.). Auch einen Rahn-Fernschuss kann Nikolov zur Ecke lenken (73.). Doch als die Schlussviertelstunde gerade angebrochen ist, werden die Angriffsbemühungen der Hanseaten belohnt. Marc Stein setzt sich auf der linken Seite gleich gegen mehrere Abwehrspieler durch und flankt nach innen, wo Christian Rahn am langen Pfosten einköpfen kann.

 

In der Folgezeit verteidigen die Hanseaten den kostbaren Vorsprung geschickt, nur in der 89. Minute wird es noch einmal brenzlig. Amanatidis kommt im Strafraum zum Schuss, verfehlt aber das Hansa-Gehäuse. So ist der erste Rückrundensieg des F.C. Hansa perfekt und die Siegesserie der Hessen beendet.

 

Torschütze: 1:0 Rahn (76.)

 

F.C. Hansa: Wächter – Langen (86. Lense), Sebastian, Orestes, Stein – Bülow, Rathgeb – Kern, Bartels (57. Shapourzadeh), Rahn – Agali (57. Hähnge)

Zurück

  • sunmakersunmaker