Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

10.09.2008 08:14 Uhr

Rathgeb: Wir wollen vorne dranbleiben

Eine ausgeglichene Bilanz steht für den F.C. Hansa zu Buche, bevor die 2.Bundesliga nach der Länderspielpause am kommenden Wochenende wieder ihren Spielbetrieb aufnimmt. „Ein Saisonstart, der keineswegs verkorkst war, bei dem aber auch mehr drin gewesen wäre, wenn wir unser volles Leistungsvermögen ausgeschöpft hätten“, urteilt Tobias Rathgeb, der zu jenen Hanseaten gehörte, die bei allen bisherigen Saisonspielen in der Startelf standen. Reserven hat er vor allem in Freiburg ausgemacht: „Das war insgesamt kein gutes Spiel von uns. Aus dem Spielverlauf allerdings haben wir keine Torchance zugelassen, so dass ein Punkt sicherlich auch nicht unverdient gewesen wäre.“

Inzwischen ist der Blick des defensiven Mittelfeldspielers aber natürlich schon auf das kommende Heimspiel gegen den 1.FSV Mainz 05 gerichtet. „Die Mainzer haben in drei Spielen schon neun Tore geschossen. Für uns gilt es also, dieser starken Offensivmannschaft keinen Platz zu geben. Dazu wollen wir genauso druckvoll agieren, wie wir das im vergangenen Heimspiel gegen Aachen praktiziert haben.“

Dass die Aufgabe gegen den aktuellen Tabellenführer nicht einfach wird, weiß natürlich auch Tobias Rathgeb: „Sicherlich erleben wir auch diesmal ein ganz enges Spiel, in dem schon ein kleiner Fehler entscheidend sein kann. Also geht es für uns auch darum, den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Unsere Devise muss es sein, ein geordnetes Spiel aufzuziehen, wobei wir uns nicht so sehr nach dem Gegner richten sollten, sondern unsere eigenen Qualitäten in die Waagschale werfen.“

Damit meint der 26jährige nicht nur die Vorzüge der Mannschaft, sondern auch die Atmosphäre in der DKB-Arena: „Ein richtiger Heimvorteil entsteht immer dann, wenn es ein Miteinander zwischen Spielern und Fans gibt. Gegen Aachen war die Unterstützung durch die Zuschauer einfach super, von der ersten Minute an herrschte eine riesige Stimmung. Die wünschen wir uns natürlich auch jetzt gegen Mainz wieder.“ Sollte dabei die Woge der Begeisterung die Hanseaten tatsächlich zum nächsten Heimsieg tragen, würde man nach Punkten bereits zu den Mainzern aufschließen. Das ist natürlich auch das Ziel der Hansa-Profis auf dem grünen Rasen: „Wir wollen auf jeden Fall vorne dranbleiben“, unterstreicht Tobias Rathgeb.

Zurück

  • sunmakersunmaker