Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

10.11.2015 09:36 Uhr

RGC Hansa rockt den Ostdeutschen Pokal

Am Sonnabend (07.11.2015) liefen die Goalballer des RGC Hansa in Leipzig zum Ostdeutschen Pokal auf. Insgesamt spielten sechs Clubs um den begehrten Pokal. Für diese Mission standen den Goalballern Charlotte Kaercher und Nationalspielerin Natascha Bretzke nicht zur Verfügung. Ohne die guten Seelen der Mannschaft ging es im ersten Gruppenspiel direkt gegen den Titelverteidiger und Bundesligadritten SSV Königs Wusterhausen. Die Halle staunte nicht schlecht, als der Kooperationspartner des F.C. Hansa Rostock die Brandenburger mit 10:0 überrollte. Ebenso sollte es weitergehen. Gegen den Hausherren L.E. Sport Leipzig siegten sie 13:3, gegen BFV Ascota Chemnitz II. 11:1 und gegen den Deutschen Vizemeister Ascota Chemnitz landeten sie wieder einen 11:1-Kantersieg. Damit sicherten sich die Hansa-Goalballer den vorzeitigen Einzug ins Finale. Im letzten Gruppenspiel sollten die Kräfte gespart werden. Dennoch gewannen sie gegen die SGV Dresden mit 13:5. Da Ascota Chemnitz völlig überraschend das letzte Gruppenspiel gegen Königs Wusterhausen verlor, stand die emotionsgeladene SGV aus Dresden im Finale. Im Sachsenderby trennten sich die Konkurrenten 8:8 unentschieden.

Wer kurz vor Anpfiff des Finalspiels in die Gesichter der Hanseaten schaute, sah aggressive und gierige Jungs, die endlich den ersten wichtigen Titel nach Rostock holen wollten. Das Team schrie sich an, schubste sich über's Feld und pushte sich von Wurf zu Wurf. Jedes Tor und jeder entschärfte Ball der Dresdener wurde gefeiert als hätte man gerade die Deutsche Meisterschaft gewonnen. Dieser bedingungslosen Einstellung und diesem Siegeswillen konnte Dresden nichts entgegensetzen. Zur Halbzeit führte Rostock bereits mit 7:1. In der zweiten Hälfte machte Rostock weiter und besiegelte mit dem elften Treffer den Sieg. Anschließend glich die Kabine einem Partytempel. Aus dem frisch gewonnen Pott floss eine Menge Sekt und Pfeffi. Dabei besang man lautstark den F.C. Hansa Rostock.

"Wir wollten den Pokal unbedingt gewinnen. Die ganze Mannschaft hält zusammen. Hier kämpft jeder für den anderen und geht mit Stolz auf den Platz für den Verein und die Kogge kämpfen zu dürfen. Das passt und das Training in Rostock trägt auch erste Früchte", so Reno Tiede nach dem Pokalsieg.

Am 19. und 20. Dezember 2015 trägt Hansa den Baltic Greifen Cup in Rostock aus. Die Goalballer hoffen auf eine gut gefüllte Halle und wollen dort das eigene Publikum begeistern.

Zurück

  • sunmakersunmaker