Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

13.03.2009 15:18 Uhr

Riete" - Ein Trainer aus dem eigenen Haus

Er ist das neue Gesicht an der Spitze der Hansa-Amateurmannschaft: Axel Rietentiet. Der frisch berufene  Übungsleiter der "Amas" ist gebürtiger Rostocker, 39 Jahre alt und Vater einer Tochter Lina. Axel Rietentiet ist seit 17 Jahren im BMW-Autohaus "Wigger" angestellt. Die mit der Berufung als verantwortlicher Amateurtrainer entstandene neue Situation setzt das Verständnis seines Chefs im Autohaus voraus, um Arbeit und Fußball unter einen Hut zu bringen. Das Autohaus „Wigger“ ist hier ein guter Partner. So ist es möglich, dass „Riete“ neben der Arbeit auch seiner Leidenschaft Fußball weiter nachgehen kann.

Axel begann als kleiner Junge 1975 bei der TSG Neubukow, wechselte 1980 zur BSG Empor Kühlungsborn und kam 1982 zum F.C. Hansa Rostock.

"Riete" kickte in den Jahren 1987 bis 1991 28 Mal für Hansa in der DDR-Oberliga. Im Spieljahr 1987/88  kam er dabei auf zwei Einsätze, in der darauf folgenden Spielserie auf sechs Partien und in der Fußballmeisterschaft 1989/90 auf 20 Einsätze. Außerdem spielte der Blondschopf  vier Mal im FDGB-Pokal. 

In der Spielzeit 1989/90 hatte Axel Rietentiet zwei internationale Einsätze. In der ersten Runde des UEFA-Cups 1989/90 wurde er von Trainer Werner Voigt im Hin- und Rückspiel gegen Banik Ostrava eingesetzt. Hier spielte er u.a. in einer Mannschaft mit Heiko März, Juri Schlünz, Axel Schulz, Hilmar Weilandt und Henri Fuchs.

1992/93 bestritt er ein Spiel in der 2. Bundesliga für den F.C. Hansa. Bei der 1:5-Auswärtsniederlage gegen Hertha BSC stand er bis zur 74. Minute auf dem Platz, wurde gegen Zenon Lissek ausgewechselt. 1994 wechselte er als Spieler zum PSV Rostock, 1996 zum Parchimer SV, 1997 zum Greifswalder SC und 1999 zum SV Warnemünde.

2000/01 spielte Axel Rietentiet schließlich noch für den FC Anker Wismar eine Saison in der damals viertklassigen Oberliga. Nach dem Abstieg seines Vereins in jener Saison übernahm er die Mannschaft als Übungsleiter. Im dritten Jahr in der Verbandsliga führte er den Verein noch einmal zurück in die Oberliga und schaffte mit der Truppe auch den Klassenerhalt. Nach fünf Jahren als Spieler und Trainer verließ er schließlich aus privaten Gründen Wismar, ging in seine Heimatstadt Rostock zurück und trainierte ein Jahr den Verbandsligisten SG Warnow Papendorf. 2006 kam der ehemalige Abwehrspieler wieder zurück zum F.C. Hansa  und wurde Co-Trainer von Thomas Finck bei den Amateuren, am 8. März 2009 wurde er dessen Nachfolger bei den "Amas". Axel Rietentiet freut sich auf die neue Aufgabe: "Es ist eine Ehre, für den Verein, bei dem ich groß geworden bin, jetzt in dieser verantwortungsvollen Funktion arbeiten zu dürfen. Es geht in erster Linie für unsere Ausbildungsmannschaft um den Klassenerhalt und um die gezielte Weiterentwicklung junger Spieler für den Profibereich." Beim Auswärtsspiel gegen den Chemnitzer FC am Sonnabend arbeitet Axel Rietentiet erstmals als verantwortlicher Trainer in der Regionalliga.

Sein Assistent ist seit dem 8. März 2009 der ehemalige DDR-Oberliga- und Bundesligaspieler Jens Dowe, der bislang bei den B-Junioren Co-Trainer von Roland Kroos war. Rietentiets einstiger Mannschaftskamerad Jens Dowe (40) ist ebenfalls gebürtiger Rostocker. 

Jens spielte in seiner Karriere ab 1986 für 15 verschiedene Mannschaften, u.a. für den TSV München 1860, den Hamburger SV, Wolverhampton Wanderers, Sturm Graz und Rapid Wien sowie mehrmals für den F.C. Hansa. Seine Hansa-Bilanz: 162 Spiele / 25 Tore. In seiner Karriere bestritt er insgesamt 34 DDR-Oberligaspiele (5 Tore), 143 Bundesligaspiele (16 Tore), 93 Zweitligaspiele (16 Tore) und 63 Drittliga-Begegnungen (3 Tore). 2005 beendete Dowe bei der TSG Neustrelitz seine Karriere als Fußballer. 

2006 begann Dowe seine Übungsleiter-Laufbahn als Nachfolger von Andreas Zachhuber beim Greifswalder SV, wo er später von seinem Vorgänger wieder abgelöst wurde. 2007 kehrte "Jenner" zum F.C. Hansa zurück, kam über die C-Junioren von Jürgen Decker und die B-Junioren jetzt zu den Amateuren.

 

 

Zurück

  • sunmakersunmaker