Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

30.08.2005 12:21 Uhr

Robert Bullerjahn erzielte Siegtor in Wolfsburg

Die A-Junioren des FC Hansa Rostock haben auch ihr zweites Saisonspiel in der Fußball-Bundesliga gewonnen. Nach dem 1:0-Erfolg beim VfL Wolfsburg kommt es nun zum Spitzenspiel gegen den Hamburger SV. Wolfsburg Am 2. Spieltab der Fußball-Bundesliga der A-Junioren hat die Vertretung des FC Hansa ihre weiße Weste gewahrt. Beim VfL Wolfsburg landeten die Rostocker am Sonnabend einen verdienten 1:0 (0:0)-Auswärtssieg. Das Tor des Tages erzielte Robert Bullerjahn in der 75. Spielminute. Der erst acht Minuten zuvor eingewechselte „Joker“ umspielte den Wolfsburger Torhüter und schob flach ein, nachdem sich Marcus Neun zuvor auf der rechten Seite schön durchgesetzt und den Torschützen per Querpass maßgerecht bedient hatte.
„Aufgrund unserer Dominanz in der zweiten Halbzeit geht dieser Sieg voll in Ordnung. Wir haben dem Gegner keine Torchancen gestattet und hätten die Entscheidung auch schon früher herbeiführen können“, befand Hansa-Trainer Gerald Dorbritz und spielte damit insbesondere auf die Rostocker Einschussmöglichkeiten Mitte der zweiten Halbzeit an. Die größte Torchance hatte Guido Kocer nach gut einer Stunde, doch der Hansa-Stürmer scheiterte per Kopf. Und auch Robert Bullerjahn bot sich unmittelbar nach seiner Einwechselung die Chance zum Führungstreffer, bevor er schließlich sechs Minuten später das alles entscheidende Tor erzielte.
In der ersten Halbzeit hatten sich beide Kontrahenten, die eine Woche zuvor jeweils mit einem Sieg ohne Gegentor in die Saison gestartet waren, noch eine relativ ausgeglichen Partie geliefert. Dabei ließen beide Teams in der Defensive kaum etwas zu, sodass Torchancen hüben wie drüben zunächst Mangelware blieben. Die einzige klare Gelegenheit der Hanseaten vor dem Pausenpfiff bot sich Marcus Neun in der 22. Minute. Per Steilpass aus der eigenen Hälfte geschickt, lief der Rostocker Angreifer allein auf das Gehäuse, des VfL Wolfsburg, zu scheiterte aber am Keeper der Gastgeber.
Insgesamt jedoch konnte Gerald Dorbritz ein positives Fazit ziehen: „Wir haben ein ordentliches Spiel abgeliefert und sind dafür mit drei Punkten belohnt worden.“ Mit sechs Zählern haben sich die Hanseaten zunächst in der Spitzengruppe der Bundesliga, Staffel Nord / Nordost, festgesetzt und treffen nun am kommenden Sonntag zu Hause auf den Hamburger SV, der seine beiden ersten Saisonspiele ebenfalls gewinnen konnte. Das erste Spitzenspiel der Saison 2005/06 steigt also bereits am 4. September um 12 Uhr im Rostocker Volksstadion.

 

Zurück

  • sunmakersunmaker