Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

27.02.2014 13:25 Uhr

Robin Krauße: „Ich bin heiß auf das Spiel gegen Chemnitz!“ (mit Video)

Wenn die DKB-Arena am Sonnabend ab 12.30 Uhr ihre Pforten öffnet, können sich die Zuschauer auf ein wahres Traditionsduell freuen. Der F.C. Hansa empfängt den Chemnitzer FC, die viertplatzierte Kogge begrüßt den "himmelblauen" Tabellenachtzehnten. Von einer vermeintlichen Favoritenrolle möchte Hansa-Coach Andreas Bergmann allerdings nichts wissen: „Überheblichkeit kann man sich in dieser Liga nicht leisten. Der Chemnitzer FC verfügt über ein hohes spielerisches Potential, nur passen viele Ergebnisse nicht zum betriebenen Aufwand. Gerade aufgrund der aktuellen sportlichen Umbrüche beim Gegner wäre es ein schlechter Ratgeber, ihn zu unterschätzen.“

Bei der Zusammenstellung einer schlagfertigen Startelf gegen die Sachsen kann Bergmann dabei auf nahezu alle Spieler des Kaders zurückgreifen. So feierte Leonhard Haas am vergangenen Sonntag gegen Jahn Regensburg sein Comeback nach fast dreimonatiger Verletzungspause und auch Julian Jakobs, der inmitten der Übungswoche passen musste, trainierte am Donnerstag wieder mit dem Team. Lediglich der Langzeitverletzte Keeper Fabian Künnemann und der gelb-gesperrte Alex Mendy stehen ihm nicht zur Verfügung. „Natürlich ist es schade, dass Alex fehlt, aber damit müssen und werden wir leben. Denn, und das darf gerne schon jetzt jeder wissen, wird er am Sonnabend von Robin ersetzt“, ließ Bergmann bei der Pressekonferenz am Donnerstag überraschend früh verlauten.

Dem Überraschten selbst, Robin Krauße, stand das Lächeln bei seiner ersten Medienrunde direkt ins Gesicht geschrieben. Der ehemalige A-Juniorenkapitän, der seit dem Sommer zum Drittligakader des Ostseeklubs zählt, konnte bereits am 24. Spieltag beim 3:1-Sieg in Unterhaching Profiluft schnuppern und freut sich nun auf seinen ersten Startelfeinsatz: „Ich bin heiß auf das Spiel! Auf die großartige Unterstützung auf den Rängen bin ich ganz besonders gespannt.“

Dort erwarten ihn zum Anpfiff zwischen 10.000 und 12.000 Zuschauer. Welche Wirkung die Anhänger der Kogge bei den Kickern erzielen, bringt Andreas Bergmann auf den Punkt: „Der Support der Fans ist unbezahlbar. Das, was uns gegen den VfL Osnabrück an Spielern auf dem Platz gefehlt hat, haben unsere Zuschauer kompensiert und uns neuen Mut geschenkt. Alleine schon deshalb wünsche ich mir natürlich noch mal 2.000 Leute mehr, die den Weg ins Stadion finden und Robin und Co. anfeuern.“

Beim vergangenen Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim ging der Wunsch des Trainers von 12.000 Zuschauern schon fast in Erfüllung. Damit es diesmal klappt, seid ihr gefragt! Lasst euch vom Ostschlager locken und genießt das Spiel gegen den Chemnitzer FC live in der DKB-Arena. Mit diesem Spiel beginnt zusätzlich der (Heimspiel-) März der Entscheidung, bei dem ihr kräftig sparen könnt. Wie das geht, erfahrt ihr hier!

Zurück