Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

12.06.2009 15:01 Uhr

Roland Kroos: Die Dichte in der Bundesliga ist sehr groß

Am kommenden Sonntag bestreiten die Hansa-B-Junioren ab 11 Uhr im Rostocker Leichtathletik-Stadion das letzte Bundesliga-Punktspiel der laufenden Saison. Mit einem Sieg über den Tabellensiebenten FC Energie Cottbus könnten sie sich noch vom fünften auf den vierten Tabellenplatz verbessern. Vor dem Spiel sprachen wir mit Hansa-Trainer Roland Kroos.

Hansa-Online: Das Hinspiel in Cottbus wurde 3:2 gewonnen. Mit welchen Erwartungen gehen Sie jetzt ins Rückspiel gegen Energie?
Roland Kroos: Wir wollen jedes Spiel gewinnen, also wollen wir auch gegen Cottbus siegen.

Hansa-Online: Das Saisonziel lautete Platz 5, jetzt können Sie sogar noch Vierter werden…
Roland Kroos: Das ist einerseits richtig, allerdings hängt das auch davon ab, wie der Vierte Tennis Borussia gegen den Sechsten HSV spielt. Andererseits würden wir bei einer Niederlage sogar noch hinter die Cottbuser zurückfallen. Wir bewegen uns da in einem Raum um einen Punkt. Die Dichte in der Bundesliga ist tatsächlich unglaublich eng und das macht alles sehr spannend.

Hansa-Online: Mit Tommy Grupe, Ben Zolinski, Davis Klak und Tom Weilandt sind einige Akteure Ihrer Mannschaft schon bei den A-Junioren im Einsatz. Schwächt das nicht die eigene Mannschaft?
Roland Kroos: Wichtig ist nur, was für die Jungs und den Verein gut ist. Teilweise müssen wir eben auch aus einer Not eine Tugend machen.

Hansa-Online: Wie ist das zu verstehen?
Roland Kroos: In den letzten Spielen haben wir schon auf sieben Spieler aus der C-Jugend zurückgegriffen. Das Problem dabei ist aber, dass man körperliche Defizite nicht allein mit spielerischen Mitteln ausgleichen kann. Und so unterliegt man dann auch schon einmal.

Hansa-Online: Welche Spieler aus der C-Jugend haben die größten Fortschritte gemacht?
Roland Kroos: Nils Quaschner hat sich durchgesetzt, Lukas Pägelow trainiert bei uns mit. Alle anderen haben bis jetzt nur mal reingeschnuppert.

Hansa-Online: Hat die U17-Europameisterschaft Ihrer Mannschaft geschadet?
Roland Kroos: Fakt ist, dass wir in sieben Wochen nur zwei Spiele hatten und auf Grund von Auswahlberufungen oft nicht mal einen Test machen konnten. So etwas stört natürlich auch den Rhythmus einer Mannschaft. Aber Spiele wie gegen Tennis Borussia, St. Pauli oder Bremen haben dann auch deutlich gemacht, wie man siegt.

Hansa-Online: Tommy Grupe wurde kurz vor der EM im eigenen Land noch aus dem National-Kader gestrichen. Wie hat er das weggesteckt?
Roland Kroos: Ich glaube, ganz gut. Es tut mir natürlich leid für den Jungen, es ist auch schade für uns als Verein. Aber er hat alles prima aufgearbeitet und sich bei uns in den Punktspielen wieder richtig reingehängt.

Hansa-Online: Abschließend noch eine persönlich Frage: Im Profifußball ist Sommerpause. Sind Ihre beiden Söhne jetzt mal zuhause?
Roland Kroos: Ja. Toni und Felix sind zur Zeit bei uns ganz in Familie und erholen sich von einer ereignisreichen und aufregenden Saison.

Hansa-Online: Danke für das Gespräch und alles Gute am Sonntag!

Zurück

  • sunmakersunmaker