Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

20.01.2011 12:18 Uhr

Rot-Weiß Erfurt vor 30. Gastspiel beim F.C. Hansa

Wenn am kommenden Sonnabend ab 13.30 Uhr der Rückrundenauftakt des F.C. Hansa steigt, kommt mit dem FC Rot-Weiß Erfurt eine Mannschaft nach Rostock, die zwischen 1955 und 1991 zu den Stammgästen im Ostseestadion zählte. Danach trennten sich allerdings die sportlichen Wege beider Mannschaften und so sind seit dem letzten Auftritt der Thüringer an der Küste nun fast 20 Jahre vergangen. Das bevorstehende Comeback dieses Traditionsduells ist ein kleines Jubiläumsspiel, denn beide Mannschaften treffen nicht nur zum insgesamt 60. Mal in einem Pflichtspiel aufeinander, sondern es handelt sich auch um das 30. Heimspiel des F.C. Hansa gegen die Blumenstädter.
 
In Rostock fanden bislang 27 Punkt- und zwei Pokalspiele zwischen beiden Mannschaften statt, von denen die Hanseaten immerhin 16 gewinnen konnten. Dazu zählt auch das erste Duell an der Küste, als der gastgebende SC Empor am 3. April 1955 den Tabellenführer SC Turbine Erfurt empfing und im ausverkauften Ostseestadion durch zwei Tore der Bialas-Brüder bei einem Gegentreffer von Niewand mit 2:1 bezwang. Nur wenige Wochen später kamen die Thüringer als frischgebackener DDR-Meister noch einmal nach Rostock, doch am 22. Mai 1955 behielt der SC Empor vor erneut voll besetzten Rängen auch im Pokal-Halbfinale die Oberhand. Die Tore zum 2:1-Erfolg nach Verlängerung schossen seinerzeit Leeb und Holtfreter, während Nordhaus vom Elfmeterpunkt für den zwischenzeitlichen Ausgleich gesorgt hatte.
 
Das spektakulärste der bislang neun Unentschieden war sicherlich das 3:3 am 4. Oktober 1985, als die Flutlicht-Partie wegen Gewitters und Wolkenbrüchen erst mit deutlicher Verspätung beginnen konnte. Dennoch befanden sich beim Anpfiff immer noch 12500 bis auf die Haut durchnässte Zuschauer im damals noch nicht überdachten Ostseestadion und mussten zunächst miterleben, wie die Erfurter durch Romstedt und Heun mit 2:0 führten, bevor Rainer Jarohs und Axel Schulz ausgleichen konnten. Wenig später brachte Weidemann die Gäste erneut in Front, doch Andreas Babendererde sorgte vier Minuten vor dem Ende für den 3:3-Endstand.
 
Das bislang letzte Duell zwischen beiden Teams im Ostseestadion haben die Hanseaten in nicht ganz so guter Erinnerung, kassierten sie am 19. April 1991 doch eine der bislang vier Heimniederlagen gegen den FC Rot-Weiß Erfurt. Das einzige Tor der Partie erzielte Vogel in der 69. Spielminute. Nur zwei Wochen später war diese Niederlage allerdings vergessen, denn durch den 3:1-Erfolg über Dynamo Dresden hatte sich der F.C. Hansa trotzdem die letzte DDR-Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Bundesliga gesichert. Die Erfurter verpassten die Bundesliga-Qualifikation um einen Punkt und mussten ein Jahr später dann sogar aus der 2. Bundesliga absteigen. Von 1991/92 bis 2009/10 spielten die Hanseaten immer mindestens eine Liga höher als die Rot-Weißen und so sind seit dem letzten Duell im Ostseestadion schon 7218 Tage vergangen, wenn die Erfurter am kommenden Sonnabend erstmals wieder zu einem Pflichtspiel nach Rostock kommen.

Zurück