Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

03.01.2012 17:02 Uhr

Rückblick: Kevin Müller und Tobias Jänicke sind 'Dauerbrenner'

Mit zwei Punkten Rückstand zum rettenden Ufer hatte sich die Zweitligamannschaft des F.C. Hansa in die Winterpause verabschiedet. Einen Tag vor dem Trainingsauftakt nach der Winterpause blicken wir auf das zweite Halbjahr 2011 zurück:

Ein Sieg, neun Unentschieden und neun Niederlagen bedeuten insgesamt zwölf Punkte und Rang 17 vor dem Karlsruher SC, der zwar dreimal gewinnen konnte, allerdings auch nur 12 Punkte auf dem Konto hat und die um sieben Treffer schlechtere Tordifferenz besitzt. Mit jeweils 14 Punkten knapp vor diesen beiden Mannschaften rangieren der FSV Frankfurt sowie der FC Ingolstadt und auch Alemannia Aachen (15 Punkte) befindet sich aktuell noch in Reichweite.

Die Hanseaten starteten hoffnungsvoll in die Saison und gingen an den ersten beiden Spieltagen gegen Paderborn und in Dresden jeweils mit 1:0 in Führung. Doch das Glück war nicht auf Seiten der Rostocker, denn in beiden Begegnungen wurden die entscheidenden Gegentore durch Schüsse kassiert, die neben das Tor gegangen wären, wenn eigene Spieler sie nicht noch abgefälscht hätten. In den folgenden Begegnungen wurde besonders die Sturmflaute der Hanseaten sichtbar, denn dreimal in Folge gab es ein 0:0 Unentschieden. Nach fünf Spieltagen hatte der F.C. Hansa nur einmal verloren und besaß die beste Abwehr der Liga! Andererseits war man weiterhin sieglos und rangierte lediglich auf Platz 13.

Das Glück sollte auch in den folgenden Wochen nicht den Weg auf die Hansa-Kogge finden. In den nächsten vier Auswärtsspielen gab es vier Niederlagen mit vier Elfmetern gegen den F.C. Hansa, von denen mindestens drei nicht berechtigt waren! Zuhause blieb man zwar sechsmal in Folge ungeschlagen, doch nur beim 2:0 über den TSV 1860 München reichte es zu einem Sieg. Nach dem 0:0 am 14. Spieltag beim FSV Frankfurt stand der F.C. Hansa mit 11 Punkten allerdings immer noch auf einem Nichtabstiegsplatz. Zum Abschluss der ersten Halbserie folgten dann drei Niederlagen mit insgesamt elf Gegentoren und so fanden sich die Hanseaten mit dem schwächsten Angriff der Liga (11 Tore) auf Rang 17 wieder.

Beim vorgezogenen Rückrundenstart und mit neuem Cheftrainer – Wolfgang Wolf ersetzte den glücklosen Peter Vollmann – zeigte sich die Mannschaft spielerisch verbessert, ergebnistechnisch aber ging es noch nicht aufwärts. Der SC Paderborn verschoss zwar seinen Elfmeter, gewann aber trotzdem 2:0 und verwies den F.C. Hansa erstmals auf den letzten Tabellenplatz. Viel unglücklicher jedoch verlief dann das letzte Heimspiel vor der Winterpause gegen Dynamo Dresden – und nicht nur, weil die Gäste ihr Elfmetergeschenk kurz vor der Pause zum 1:1 Ausgleich nutzten. Auch zum Ende des Partie – in der zweiten Minute der Nachspielzeit – schlugen die Dynamos noch einmal zu. Und mit ihrem Treffer zum 2:2 entrissen sie den Hanseaten den fast schon sicher geglaubten zweiten Saisonsieg, mit dem man auf Rang 15 und damit doch noch auf einem Nichtabstiegsplatz überwintert hätte.

Die Hansa-Treffer vor leeren Rängen gegen die Dynamo Dresden erzielten Marcel Schied und Marek Mintal, die damit ebenso zwei Saisontore zu Buche stehen haben wie Matthias Holst und Tobias Jänicke. Die restlichen Hansa-Tore kommen auf das Konto von Tino Semmer, Björn Ziegenbein, Kevin Pannewitz, Dominic Peitz und Lucas Albrecht. Neben Torhüter Kevin Müller, der als einziger Akteur keine Spielminute verpasste, war auch Mittelfeldspieler Tobias Jänicke in allen 19 Meisterschaftsspielen dabei. Aus dem 25köpfigen Kader wurden bislang 21 Akteure eingesetzt. Neben den beiden Ersatzkeepern Jörg Hahnel und Johannes Brinkies standen auch Pelle Jensen und Manfred Starke bereits im 18er-Kader, warten aber noch auf einen Zweitliga-Einsatz.

Spielerstatistik (Einsätze/Tore):

Kevin Müller (19), Tobias Jänicke (19/2), Marcel Schied (16/2), Tino Semmer (16/1), Sebastian Pelzer (16), Timo Perthel (16), Björn Ziegenbein (15/1), Peter Schyrba (15), Mohammed Lartey (14), Robert Müller (14), Michael Wiemann (13), Matthias Holst (12/2), Dominic Peitz (12/1), Tom Weilandt (12), Kevin Pannewitz (11/1), Pavel Kostal (10), Marek Mintal (9/2), Michael Blum (9), Lucas Albrecht (7/1), Dexter Langen (5), Stephan Gusche (1)

Zurück