Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

14.04.2011 11:04 Uhr

Saarländer stehen kurz vor dem Klassenerhalt

Der 1. FC Saarbrücken hat am vergangenen Sonnabend nicht nur Schützenhilfe für den F.C. Hansa geleistet, sondern auch einen großen Schritt zur Realisierung des eigenen Saisonziels getan. Nach dem überraschenden 2:1-Auswärtssieg bei Aufstiegskandidat Rot-Weiß Erfurt haben sich die Schwarz-Blauen auf den zehnten Tabellenplatz verbessert und damit sehr gute Chancen auf den Klassenerhalt in der 3. Liga. Immerhin verfügen die Saarländer, die vor zwei Jahren noch der Oberliga Südwest angehörten, bevor der sofortige Durchmarsch durch die Regionalliga gelang, nun schon über acht Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Sechs Spieltage vor dem Saisonende sollten sie sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen. Zumal der Aufsteiger nach zuletzt drei Siegen in Serie auch einen sehr guten Lauf hat.
 
Ganz anders sah es noch zu Beginn der aktuellen Saison aus, in die die Saarbrücker mit drei Niederlagen am Stück starteten und als Tabellenletzter nach Jena fuhren, wo ihnen dann allerdings gleich ein siebenfacher Befreiungsschlag gelang. Der 7:0-Auswärtserfolg bei den Thüringern war gleichzeitig der höchste Sieg in der Geschichte der eingleisigen 3. Liga und signalisierte der Mannschaft von Trainer Jürgen Luginger, endlich auch in der neuen Spielklasse angekommen zu sein.
 
Der ehemalige Bundesliga-Profi hatte die Mannschaft erst vor Saisonbeginn übernommen, weil der bisherige Coach Dieter Ferner, unter dem die Mannschaft zweimal in Folge aufgestiegen war, nicht über die nötige Lizenz als Fußball-Lehrer verfügte. Am sechsten und siebenten Spieltag feierten die Saarbrücker dann gegen Stuttgart II (1:0) und Sandhausen (3:1) auch ihre ersten beiden Heimsiege und waren plötzlich schon Tabellenneunter. Noch einmal allerdings leistete sich der 1. FC Saarbrücken eine Serie von zehn sieglosen Spielen und, obwohl sechs davon unentschieden gestaltet wurden, war man nach der 2:3-Heimniederlage am 17. Spieltag gegen die SpVgg Unterhaching wieder auf Rang 18 zurückgefallen.
 
Dies sollte zwar das einzige Mal bleiben, dass die Saarländer auf einem der drei letzten Tabellenplätze standen, doch die Abstiegsgefahr konnte auch in der Folgezeit noch nicht gebannt werden. Selbst Ende März nach dem 0:0 zu Hause gegen den SSV Jahn Regensburg betrug der Vorsprung auf Rang 18 gerade einmal drei magere Pünkchen. Doch nach der maximalen Ausbeute von neun Punkten aus der zurückliegenden englischen Woche und einem Polster von acht Zählern dürfen die Saarbrücker nun wieder guter Dinge sein, den Klassenerhalt in der 3. Liga zu schaffen. Auch, wenn sie am kommenden Sonnabend im Heimspiel gegen den F.C. Hansa nicht ihren vierten Sieg in Serie einfahren sollten.

Zurück