Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

17.10.2007 08:17 Uhr

Schalke wartet seit 50 Jahren auf den nächsten Meistertitel

Wenn am kommenden Sonnabend um 15.30 Uhr der FC Schalke 04 in der DKB-Arena gastiert, kommt jene Mannschaft nach Rostock, die neben dem souveränen Spitzenreiter FC Bayern im bisherigen Saisonverlauf noch ohne Auswärts-Niederlage ist. Jeweils ein Unentschieden erkämpften die Gelsenkirchener nicht nur im Saison-Eröffnungsspiel beim Deutschen Meister in Stuttgart (2:2) und anschließend beim VfL Wolfsburg (1:1), sondern auch im Spitzenspiel beim Tabellenführer in München (1:1). Das Revier-Derby beim MSV Duisburg konnte dann sogar mit 2:0 gewonnen werden. Und da die Königsblauen zu Hause nicht nur den Klassiker gegen Borussia Dortmund klar mit 4:1 gewannen, sondern auch gegen Leverkusen (1:1), Bielefeld (3:0) und Hertha BSC (1:0) ungeschlagen geblieben waren, mischte der amtierende Vizemeister aus dem Ruhrpott von Beginn an wieder in der Spitzengruppe der Bundesliga mit.

 

Als die Schalker aus der englischen Woche Ende September neun Punkte geholt hatten, waren sie als Tabellenzweiter ernsthaftester Verfolger des FC Bayern und durften bei vier Punkten Rückstand zum Tabellenführer durchaus noch davon träumen, zum 50jährigen Jubiläum der letzten Deutschen Meisterschaft die Schale vielleicht wieder einmal nach Gelsenkirchen zu holen. 1958 – und damit noch vor Einführung der Bundesliga – hatten sie mit einem 3:0 Endspielsieg über den Hamburger SV die Meisterschaft zum siebenten und bislang letzten Mal gewonnen. Am achten Titelgewinn schrammten sie als Vizemeister in der Zwischenzeit mehrfach vorbei, zuletzt am 34. Spieltag der vergangenen Saison im Fernduell mit dem VfB Stuttgart. Und am knappsten im Jahre 2001, als nur wenige Minuten fehlten.

 

Damit es 2008 endlich wieder einmal klappt, wurde der ohnehin namhafte Kader im vergangenen Sommer noch einmal verstärkt und dabei auch sinnvoll verjüngt. Für 4 Millionen Euro Ablöse wurde mit dem erst 19jährigen Kroaten Ivan Rakitic ein neuer Spielmacher verpflichtet, knapp 3 Millionen hatte man im Sommer auch schon für den noch 23jährigen Abwehrspieler Heiko Westermann an den westfälischen Bundesliga-Konkurrenten Arminia Bielefeld überwiesen. Und im August wurden dann noch einmal 3,5 Millionen Euro Ablöse in den 24jährigen Uruguayer Carlos Javier Grossmüller investiert. Als wichtige Verstärkung erwies sich zudem der von Eintracht Frankfurt in den Ruhrpott gewechselte Mittelfeldspieler Jermaine Jones, der an den ersten acht Spieltagen immerhin schon zweimal in der Kicker-Elf des Tages stand. Bester Torschütze in einer sehr ausgeglichen besetzten Mannschaft ist Nationalstürmer Kevin Kuranyi, der bislang vier Saisontore erzielte.

 

Dass die aktuelle Mannschaft jedoch nicht unschlagbar ist, musste sie am zurückliegenden Spieltag schmerzhaft erfahren. Ausgerechnet zu Hause in der ausverkauften Veltins-Arena und ausgerechnet gegen Aufsteiger Karlsruher SC musste der FC Schalke 04 seine erste Saisonniederlage einstecken und fiel vom zweiten auf den fünften Platz zurück. Nicht nur der überraschend starke KSC selbst zog in der Tabelle vorbei, auch Werder Bremen und dem Hamburger SV mussten die Schalker zunächst den Vortritt lassen. Der Rückstand auf die Bayern wuchs gleichzeitig auf sieben Punkte. Ein Handicap, dass die „Knappen" vor ihrem Gastspiel in der DKB-Arena schon mächtig unter Druck setzt, wenn sie am Titelgewinn als Saisonziel festhalten wollen.

Zurück

  • sunmakersunmaker