Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

06.08.2010 15:40 Uhr

Schied und Evljuskin vor Debüt in der Startelf

Zum Abschluss der englischen Woche und nach zwei aufeinander folgenden Auswärtsspielen läuft der F.C. Hansa am Sonntag um 14 Uhr wieder in der Rostocker DKB-Arena auf. Zum Heimspiel gegen die TuS Koblenz wird trotz der ersten Saisonniederlage in Stuttgart sowie der zeitgleich stattfindenden Hanse Sail eine ähnliche Kulisse erwartet wie zwei Wochen zuvor gegen den VfR Aalen, als 14.000 Zuschauer für prächtige Stimmung sorgten. Am Spieltag öffnen die Stadionkassen bereits um 10 Uhr, der Einlass in die DKB-Arena erfolgt ab 12.30 Uhr.
Im Duell der beiden Zweitliga-Absteiger erwartet der Hansa-Trainer ein interessantes Spiel: „Die Koblenzer sind ähnlich einzuordnen wie wir. Auch sie haben bis auf zwei, drei Spieler eine komplett neue Mannschaft zusammenstellen müssen und zu Anfang natürlich noch einige Findungsprobleme. Aber auch ihnen ist ein normal guter Einstieg in die 3. Liga gelungen, wobei sie gegenüber uns den Vorteil haben, dass sie von Verletzungsproblemen verschont geblieben sind.“
 
Dennoch hofft Peter Vollmann, dass seine Mannschaft auch das zweite Heimspiel der laufenden Saison siegreich gestalten kann: „Nach dem Spiel wollen wir neun Punkte auf dem Konto haben. Ich bin überzeugt davon, dass die Mannschaft die Niederlage vom Mittwoch nicht als Rucksack auf dem Buckel tragen wird.“ Nachdem den Hanseaten in den vergangenen beiden Spielen nur ein Elfmetertor gelang, wird der Hansa-Coach vermutlich seine Offensive erneut umstellen: „Marcel Schied bietet sich im Training immer wieder an. Er hat es verdient, von Anfang an zu spielen. Zudem hoffe ich natürlich, dass bei Radovan Vujanovic der Knoten platzt.“
 
Der Hansa-Kader wird gegen die TuS Koblenz nur aus 17 Akteuren bestehen, da neben den verletzten Dexter Langen und Matthias Holst auch der nach seiner Roten Karte für ein Spiel gesperrte Innenverteidiger Stephan Gusche ausfallen wird und damit nur noch 15 Feldspieler einsatzfähig sind. Weil Robert Müller zurück in die Abwehr beordert werden muss, wird ein Platz im Mittelfeld frei, den voraussichtlich Sergej Evljuskin einnehmen wird: „Er hat nach seiner Einwechslung in Stuttgart ordentlich gespielt und könnte diesmal von Anfang an in die Zentrale rücken“, erklärt Peter Vollmann.
 
Ob Robert Müller oder der bisherige Rechtsverteidiger Peter Schyrba für Stephan Gusche in die Abwehrmitte rückt, ließ der Hansa-Coach noch offen. Der etatmäßige Innenverteidiger Michael Wiemann jedenfalls erwartet keinerlei Probleme mit seinem künftigen Nebenmann: „Beide haben diese Position auch in Kiel schon gespielt, das dürfte also kein Problem werden. Ich bin überzeugt, dass wir hinten gut stehen und die Räume eng machen. Wenn wir dann vorne ein Tor machen, werden wir das Spiel auch gewinnen“, ist Michael Wiemann überzeugt und baut dabei auch wieder auf die Unterstützung durch die eigenen Fans: „Wenn man 15.000 Zuschauer im Rücken hat, dann ist das ein enormer Heimvorteil.“

zur Pressekonfernz auf Hansa-FanTV

Zurück