Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

27.09.2006 14:30 Uhr

Schieds Torflaute ist beendet

Der F.C. Hansa ist auch nach dem fünften Spieltag der laufenden Saison noch ungeschlagen. Dass diese Serie nicht ausgerechnet beim Aufsteiger FC Augsburg riss, war in erster Linie auch ein Verdienst von Stürmer Marcel Schied, der nach schöner Vorarbeit von Sebastian Hähnge und Dexter Langen die Nerven bewahrte und den 1:1-Ausgleich markierte.

Keinem war dieses Tor mehr zu gönnen als ausgerechnet Marcel Schied, dem in den vergangenen Monaten das Pech regelrecht an den Stiefeln zu kleben schien und dem man nun wünschen möchte, dass er mit dem Treffer in Augsburg auch seine kleine Formkrise überwunden hat. Immerhin galt der 1999 vom VfL Halle 96 in die Rostocker Nachwuchsabteilung gewechselte Stürmer als großes Talent, gab am 16.März 2002 bereits als 18-Jähriger sein Debüt in der Bundesliga. In der seinerzeit sehr international geprägten Hansa-Mannschaft konnte der Youngster zunächst allerdings noch nicht den Durchbruch schaffen, sondern absolvierte zwei Lehrjahre in der 2. Bundesliga. Ausgeliehen zum VfL Osnabrück bzw. zur SpVgg Unterhaching konnte er seine Torgefährlichkeit dann erstmals auch in einer Profi-Liga unter Beweis stellen. Als er im Sommer 2005 kurz vor seinem 22. Geburtstag wieder nach Rostock zurückkehrte, gehörte er zusammen mit Michael Hartmann und Ronald Maul bereits zu den zweitligaerfahrensten Spielern beim F.C. Hansa. Wobei sich die Einsätze der beiden Ex-Nationalspieler in der 2.Bundesliga natürlich schon auf die 90er Jahre beschränkten.

Seinen Stammplatz hatte der Rückkehrer sowohl zu Beginn der Saison unter Jörg Berger als auch anschließend unter Frank Pagelsdorf sicher, zumal Marcel Schied an seine insgesamt 18 für Osnabrück bzw. Unterhaching erzielten Zweitliga-Tore nahtlos anknüpfen konnte. Acht Treffer hatte der nur 1,72 große Stürmer bereits nach 18 Saisonspielen auf dem Konto und damit sogar doppelt so oft getroffen wie der zu diesem Zeitpunkt zweitbeste Schütze Rade Prica. Doch dann schien es fast so, als sollte im Hansa-Trikot mit der Rückennummer 24 plötzlich nicht mehr das Sturmtalent Marcel Schied stecken. Nur noch ein einziger Treffer am 26.Februar zu Hause gegen die Sportfreunde Siegen konnte verzeichnet werden, bevor seine Torflaute ganze sieben Monate andauern sollte. Beim Nachholspiel am 29. März in Braunschweig stand er dann erstmals in der Saison nicht mehr in der Startelf. Dennoch war Marcel Schied am Ende der einzige Rostocker Feldspieler, der in allen 34 Punktspielen zum Einsatz kam.

Neue Saison, neues Glück! So hoffte in diesem Sommer Marcel Schied und natürlich auch Trainer Frank Pagelsdorf, der ihn in den ersten beiden Meisterschaftsspielen wieder von Beginn an aufbot, dann aber auch begann, in Fürth und gegen Kaiserslautern neue Sturmvarianten auszuprobieren. Immerhin: Als der F.C. Hansa am vergangenen Sonntag in Augsburg erstmals in dieser Zweitliga-Saison im Rückstand lag, bewies Marcel Schied Qualitäten als Joker und konnte seine auf den Tag genau 30 Wochen andauernde Torflaute beenden. Nun hoffen natürlich auch die Hansa-Fans, dass dadurch beim einstigen Publikumsliebling der berühmte Knoten wieder geplatzt ist und Trainer Frank Pagelsdorf künftig auf eine weitere Erfolg versprechende Alternative für den Angriff setzen kann.

Zurück

  • sunmakersunmaker