Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

29.01.2011 16:38 Uhr

Sebastian Pelzer: Diese Niederlage wird uns nicht umhauen

Gegen den VfB Stuttgart II hat der F.C. Hansa die zweite Heimniederlage der laufenden Saison kassiert. Wir sprachen nach der Partie mit Kapitän Sebastian Pelzer.
Hansa-Online: Erst 3:0 gegen Erfurt und nun 0:1 gegen Stuttgart. Wie sind die unterschiedlichen Leistungen innerhalb einer Woche zu erklären?

Pelzer: Das waren zwei völlig verschiedene Spiele. Erfurt wollte hier mit aller Macht gewinnen und hat von Anfang an mitgespielt. Die Stuttgarter dagegen haben hier sehr defensiv agiert und damit haben wir uns deutlich schwerer getan.

Hansa-Online: Warum hat die Mannschaft keine Mittel gegen das massive Abwehrbollwerk gefunden?

Pelzer: Allein mit spielerischen Mitteln war dem Gegner heute nicht beizukommen. Die Stuttgarter haben das sehr geschickt gemacht und uns haben einfach die nötigen Ideen gefehlt.

Hansa-Online: Lag es auch am schwer zu bespielenden Platz, dass der F.C. Hansa heute nicht an die Leistungen der vergangenen beiden Heimspiele anknüpfen konnte?

Pelzer: Der Platz darf keine Ausrede sein, denn die Stuttgarter haben ja auch auf dem gleichen Platz spielen müssen. Vielleicht hätten wir mehr einfache Dinge probieren müssen, denn künstlerische Sachen waren heute sicherlich nicht so gefragt.

Hansa-Online: Welche Konsequenzen müssen aus dieser Niederlage gezogen werden?

Pelzer: Wir müssen dieses Spiel auswerten und an den Defiziten arbeiten, denn es werden in dieser Saison sicherlich noch weitere Mannschaften kommen, die bei uns ähnlich auftreten werden wie die Stuttgarter. Die hohe Fehlerquote und die vielen Ballverluste müssen unbedingt abgestellt werden.

Hansa-Online: Jetzt stehen aber erst einmal zwei Auswärtsspiele auf dem Programm...

Pelzer: Und deshalb werden wir dieses Spiel auch so schnell wie möglich abhaken und uns zunächst voll auf das Spiel in Koblenz konzentrieren. Ich denke auch, dass uns das gelingen wird, denn intern sind wir gefestigt genug. Diese Niederlage wird uns nicht umhauen.

Zurück