Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

07.05.2011 17:41 Uhr

Sebastian Pelzer: Ich musste das Ding alleine machen

Mit seinen zweiten Saisontor zum 2:2 Endstand rettete Sebastian Pelzer einen Punkt für den F.C. Hansa beim Gastspiel in Regensburg. Wir sprachen nach dem Schlusspfiff mit dem Hansa-Kapitän:

Hansa-Online: Zwei Minuten vor dem Ende fiel der Ausgleich. Hattet ihr bei dieser Hitzeschlacht die besseren Kraftreserven?

Pelzer: Nein, auch wir waren eigentlich schon am Ende unserer Kräfte. Ich wollte zuerst noch einmal nach innen abspielen, doch ich war in dem Moment zu schnell und konnte den Ball nicht mehr bremsen. Da musste ich den Sprint bis zum Ende durchziehen und das Ding alleine machen.

Hansa-Online: Nach Eurer Pausenführung sorgte der ominöse Elfmeter für die zwischenzeitliche Wende. Wie hast Du die Szene vor dem Strafstoß gesehen?

Pelzer: Das war absolut kein Elfmeter. Ich stand direkt daneben und Stolli hat wirklich nichts anderes als den Ball gespielt!

Hansa-Online: Am Ende ein Punkt, mit dem man in diesem eigentlich bedeutungslosen Spiel leben kann?

Pelzer: Hier war alles drin, wir hätten gewinnen und verlieren können. Aber das spielt alles keine Rolle, denn wichtig ist nur, dass wir mit dem Aufstieg unser Saisonziel erfüllt haben. Und das sogar vorfristig.

Hansa-Online: Auch das letzte Heimspiel gegen Rot Weiss Ahlen hat zumindest für den F.C. Hansa keine Bedeutung mehr. Wir das ein ähnliches Spiel?

Pelzer: Das stimmt zwar, aber das kann man trotzdem nicht vergleichen. Da spielen wir wieder zuhause und vor ausverkauftem Haus. Dieses Spiel wollen wir zum Abschluss der Saison natürlich noch einmal gewinnen.

Zurück