Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

25.10.2010 08:18 Uhr

Sebastian Pelzer: Wir sind über den Kampf zurückgekommen

Für Sebastian Pelzer war das Auswärtsspiel bei Dynamo Dresden auch die Rückkehr an eine ehemalige Wirkungsstätte. Wir sprachen nach der Partie mit dem Hansa-Kapitän.
Hansa-Online: Kann man mit dem Punktgewinn in Dresden zufrieden sein?

Sebastian Pelzer: Ja. So, wie das Spiel gelaufen ist, haben wir am Ende einen Punkt gewonnen und können mit dem Unentschieden leben.

Hansa-Online: Wie beurteilst Du die heutige Mannschaftsleistung?

Sebastian Pelzer: Über die kompletten 90 Minuten gesehen, können wir damit sicherlich nicht zufrieden sein. Wir haben zwar über weite Strecken unseren Stiefel runtergespielt, hätten aber im Spiel nach vorn noch zwingender sein müssen. Und in der zweiten Halbzeit haben wir den Dresdnern zuviel Luft gelassen, nach ihren zweiten Tor haben sie Oberwasser bekommen.

Hansa-Online: Wie hast Du das Tor zum 2:1 gesehen?

Sebastian Pelzer: Da hätte Kevin natürlich im Tor bleiben müssen, ich war ja schließlich auch noch da. Direkt danach hatte „Ziege“ ja die Großchance, um sofort zurückzuschlagen. Macht er die, wäre es eine identische Situation wie beim 1:1 gewesen. Nachdem der sofortige Ausgleich aber nicht gelungen war, haben wir uns zu sehr hinten reindrängen lassen.

Hansa-Online: Was kann man Positives aus diesem Spiel mitnehmen?

Sebastian Pelzer: Wir sind über den Kampf zurückgekommen, haben zu keinem Zeitpunkt aufgegeben. Dafür wurden wir am Ende dann ja auch noch belohnt.

Hansa-Online: Jetzt kommt der 1.FC Saarbrücken nach Rostock. Was wird das für ein Spiel?

Sebastian Pelzer: Auch Saarbrücken ist ein schwieriger Gegner, den man unbedingt ernst nehmen muss. Auf keinen Fall reicht es, in diese Partie nur mit halber Kraft zu gehen. Wir müssen von Anfang an Gas geben, wenn wir dieses Spiel gewinnen wollen.

 

Zurück