Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

21.05.2008 08:41 Uhr

Simon Tüting: 20. Neuling in der Bundesliga

Simon Tüting war am 34. Spieltag der 27. Spieler, der in der Saison 2007/2008 in der Bundesliga das Trikot des F.C. Hansa überstreifte. Er war damit nach seinem Einsatz am Sonnabend in Bochum der 20. Spieler, der im abgelaufenen Spieljahr sein Bundesliga-Debüt gab. Hansa-Online sprach am Montag mit ihm. 

Simon, Sie gaben am vergangenen Sonnabend in Bochum mit der Einwechslung in der 63. Minute Ihr Bundesliga-Debüt, Hansa gewann 2:1. Einen Tag darauf siegte Hansa II 4:1 gegen Hertha, war es ein perfektes Wochenende für Sie?

Simon Tüting: Es war ein versöhnlicher Abschluss. Auf den Abstieg hätte ich gerne verzichtet. Das Debüt war schon ergreifend, auch, dass die Amateure ohne mich jetzt schon in der Relegation sind, war irre. Die haben gegen Hertha II richtig gut gespielt.

Was war es für ein Gefühl, erst einmal zum Kader zu gehören und dann auch noch in Bochum zu spielen?

Simon Tüting: Einfach schön. Davon träumt doch jeder Junge irgendwo. Einmal Bundesliga spielen. Das kann mir nun keiner mehr nehmen. Schön war natürlich auch, gewonnen zu haben.

Aber das war sicherlich kein Geschenk des Trainers?

Simon Tüting: Nein. Das war es nicht. Ich habe ein Jahr dafür hier in Rostock hart gearbeitet. Ich habe immer an meine Chance geglaubt, ich habe gekämpft und geackert, rangeklotzt, Gas gegeben. Ich habe mich über die Oberliga und mit 14 Toren dem Trainer jede Woche angeboten. Ich glaube, dies alles ist dann jetzt am letzten Spieltag vom Trainer belohnt worden. Vielleicht fiel dem Trainer diese Nominierung auch leichter, weil wir leider schon abgestiegen waren und er bereits an die neue Saison dachte.

Aber an die denken Sie sicherlich auch?

Simon Tüting: Klares Ja. Ich will in die Mannschaft und ich weiß, ich muss noch einiges dafür tun.

Hätten Sie gerne auch am Sonntag bei den Amateuren gespielt?

Simon Tüting: Ehrlich, ja. Aber physisch und psychisch ging das nicht. Wir hatten ja eine lange Busfahrt aus Bochum, Auslaufen usw. Ich war kaputt. Ich habe mir das Spiel aber live angeschaut und war begeistert.

Und wie haben Sie den Nicht-Abstieg Ihrer ehemaligen Mannschaft aus Osnabrück verfolgt?

Simon Tüting: Ich habe mir die Ergebnisse rangeholt. Und ich gratuliere meinen ehemaligen Kameraden.

Wie geht es jetzt weiter?

Simon Tüting: Ich hoffe, dass wir am Mittwoch in Torgelow die Qualifikation für die Regionalliga klarmachen. Da bin ich dann dabei. Mit den Profis absolvieren wir dann Donnerstag und Freitag ja noch zwei Freundschaftsspiele.

Haben Sie mit Ihrem Wechsel zu Hansa alles richtig gemacht?

Simon Tüting: Nach einem Jahr Rostock muss ich sagen, ja. Ich bin erstmals von zu Hause weg, weg von Eltern und Freunden, habe erstmals eine eigene Wohnung, habe in der Bundesligamannschaft trainiert, mich weiter entwickelt. Ja, ich habe mich richtig entschieden.

Was machen Sie im Urlaub?

Simon Tüting: Ich werde erstmals im neuen Jahr nach Hause fahren, nach Osnabrück, ich werde Stefan Wächter in Herne besuchen und ich werde auf Ibiza Urlaub machen.

Das nächste Ziel?

Simon Tüting: Ich will mich in die Mannschaft in der 2. Liga kämpfen und ich hoffe auf den Wiederaufstieg.

 

 

Zurück

  • sunmakersunmaker