Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

05.05.2011 08:15 Uhr

SSV Jahn Regensburg seit 14 Liga-Heimspielen ohne Sieg

Ausgeglichener kann eine Bilanz eigentlich kaum sein: Nach 36 Spieltagen in der 3. Liga belegt der SSV Jahn Regensburg unter 20 Mannschaften den zehnten Tabellenplatz, hat zwölfmal gewonnen, zwölfmal unentschieden gespielt und zwölfmal verloren. Und bei elf Punkten Rückstand zu den Aufstiegs- bzw. zwölf Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze haben die Donaustädter schon lange Planungssicherheit für die kommende Saison. Auch im vierten Jahr des Bestehens wird der SSV Jahn wieder der eingleisigen 3. Liga angehören.

Nachdem sich die Regensburger in den vergangenen beiden Spieljahren mit Rang 15 bzw. 16 nur relativ knapp den Klassenerhalt sichern konnten, gerieten sie in der laufenden Saison zu keinen Zeitpunkt in ernsthafte Abstiegsgefahr. Im Gegenteil: Im vergangenen Sommer erwischte die Mannschaft sogar einen Start nach Maß, denn ihre ersten vier Meisterschaftsspiele hatten sie ausnahmslos gewonnen und Michael Hofmann war der einzige Torhüter der 3. Liga, der in diesem Zeitraum noch kein Gegentor kassiert hatte. Erst im Spitzenspiel bei den zuvor ebenfalls viermal siegreichen Offenbacher Kickers beendete ein sehr umstrittener Handelfmeter nach sieben Stunden und 17 Minuten die Serie des im Sommer vom Zweitligisten TSV 1860 München verpflichteten Torhüters. Nach acht Spieltagen hatten die Regensburger dann sechs Siege auf dem Konto und durften sich als Tabellendritter – bei nur einem Punkt Rückstand zum Spitzenreiter F.C. Hansa – unverändert Hoffnungen machen, in den Aufstiegskampf eingreifen zu können. Doch die anschließende Serie von sieben sieglosen Spielen bedeutete nach dem 15. Spieltag nur noch Rang 8 und von diesem Zeitpunkt an blieben die Regensburger jenseits von Gut und Böse.

Teilt man das Drittliga-Klassement allerdings in eine Heim- und eine Auswärtstabelle, wird Erstaunliches deutlich. Hätten die Jahn-Kicker in dieser Saison nur auswärts gespielt, wären sie vermutlich ein ernsthafter Aufstiegskandidat geblieben. Von den 18 in fremden Stadien absolvierten Partien wurden immerhin neun gewonnen und nur fünf verloren! In der Auswärtstabelle belegen die Regensburger nur knapp hinter den beiden feststehenden Aufsteigern aus Braunschweig und Rostock den dritten Rang und haben sieben Punkte mehr auf dem Konto als der Vierte VfB Stuttgart II. Dass die Tordifferenz trotzdem negativ ist, liegt in erster Linie an der höchsten Saisonniederlage, die der SSV auch auswärts kassierte. Am 27. November beim Gastspiel in der Rostocker DKB-Arena kam man mit 0:5 unter die Räder. Knappe Niederlagen kassierte man zudem in Offenbach, Wiesbaden, Braunschweig und Ahlen – in allen anderen Auswärtsspielen konnte gepunktet werden.

Das Regensburger Jahnstadion verlassen die Zuschauer dagegen regelmäßig mit hängenden Köpfen, denn dort warten die Jahn-Kicker nun schon seit 14 Liga-Spielen auf einen Sieg! Während des starken Saisonstarts wurden noch drei der ersten vier Heimspiele gewonnen – seit dem 2:1 Erfolg am 18. September 2010 über den 1.FC Heidenheim jedoch kein einziges mehr! Es folgten acht Unentschieden und sechs Niederlagen sowie das Abrutschen auf Rang 20 in der Heimtabelle! Nur drei Siege und 13 erzielte Tore auf eigenem Platz markieren die Minusrekorde der 3. Liga. Und es gibt nur noch eine Gelegenheit, die Rote Laterne der Heimtabelle abzugeben. Deshalb werden die Donaustädter am kommenden Sonnabend, wenn ab 13.30 Uhr der F.C. Hansa zu Gast ist, alles daran setzen, die Negativserie im eigenen Stadion reißen zu lassen. Dass sie das Siegen im eigenen Stadion noch nicht ganz verlernt haben, bewiesen die Regensburger am Mittwoch dieser Woche, als sie Liga-Konkurrent SpVgg Unterhaching im Halbfinale des Bayerischen Toto-Pokals mit 3:2 bezwingen konnten.

Zurück