Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

29.06.2010 11:05 Uhr

Stadtwerke verlängern Vertrag mit Hansa-Nachwuchsakademie

Die Stadtwerke Rostock AG bleibt für weitere zwei Jahre Hauptsponsor der „F.C. Hansa Nachwuchsakademie sponsored by Stadtwerke Rostock AG“. Das gab das Unternehmen anlässlich des Empfangs für die Hansa-A-Junioren bekannt, die am Sonntag mit einem sensationellen 1:0-Sieg gegen Bayer Leverkusen die deutsche Meisterschaft holten und damit für den größten Nachwuchserfolg der Vereinsgeschichte sorgten. Noch nie zuvor hatte ein Verein aus den neuen Bundesländern eine gesamtdeutsche Fußball-Meisterschaft gewonnen.

„Wir freuen uns, dass wir von Anfang an am Projekt F.C. Hansa Nachwuchsakademie mitarbeiten durften. Solch ein Erfolg ist nicht von heute auf morgen zu realisieren. Es ist sehr schön zu sehen, dass unser Engagement solche Früchte trägt. Die Stadtwerke bleiben gern an Bord der Nachwuchskogge“, sagte Hans-Jörg Scheliga, der Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke Rostock AG.

Hansa Rostocks Vorstandsvorsitzender Bernd Hofmann erklärte: „Die langfristig angelegte Zusammenarbeit zahlt sich aus. Es ist für uns ganz wichtig, so einen verlässlichen Partner wie die Stadtwerke Rostock AG als Partner zu haben. Unser Ziel kann es nur sein, in der kommenden Saison wieder erfolgreich im Junioren-Bereich zu arbeiten. Zudem ist es das Ziel, Jugendspieler an den Profikader heranzuführen.“

Aus dem jetzigen Jahrgang (1991) haben Kevin Pannewitz, Lucas Albrecht und Kevin Müller den Sprung in die erste Mannschaft geschafft. Zudem wurde Felix Kroos bereits vor einiger Zeit in den Profi-Kader hochgezogen. „Das ist ein absoluter Spitzenwert. Vier von acht Spielern sind jetzt im Profigeschäft, das sind 50 Prozent des Jahrgangs“, sagte Bernd Hofmann.

Ähnlich sah es Juri Schlünz, der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums des F.C. Hansa: „Wir sind im Jugendbereich gut aufgestellt und haben nicht zuletzt dank der Unterstützung der Stadtwerke Rostock AG in der vergangenen Zeit viele Erfolge gefeiert. Darauf dürfen wir uns aber nicht ausruhen. Mit der Vertragsverlängerung haben wir einen wichtigen Schritt gemacht.“

Vom Empfang gibt es eine Video-Zusammenfassung im Internet.

Zurück