Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

18.01.2011 18:55 Uhr

Stefan Beinlich verlängert Vertrag beim F.C. Hansa Rostock

Stefan Beinlich wird auch über das Saisonende hinaus als Manager des F.C. Hansa tätig sein. Der 39-Jährige und der Rostocker Drittligist haben sich im Trainingslager in Spanien auf eine Verlängerung des bis zum Ende der Spielzeit 2010/2011 befristeten Vertrages um ein Jahr bis zum 30.06.2012 geeinigt. Sollte der F.C. Hansa in der aktuellen oder der kommenden Saison in die 2. Bundesliga aufsteigen, läuft der Vertrag bis 2014.

„Neben Trainer Peter Vollmann hat Stefan Beinlich als Manager maßgeblichen Anteil an der Zusammenstellung der Mannschaft, die punktemäßig voll im Soll liegt und unsere Fans in der Hinrunde mit erfrischendem Offensivfußball begeistert hat. Wir freuen uns, dass wir Stefan Beinlich weiter an den F.C. Hansa binden konnten“, erklärte Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Ulrich Gienke.
 
Nach dem Abstieg des F.C. Hansa in die 3. Liga mussten die Ende Mai 2010 verpflichteten Peter Vollmann und Stefan Beinlich, bei deren Amtsantritt lediglich acht Spieler noch unter Vertrag standen, in nur wenigen Wochen eine komplett neue Mannschaft aufbauen.
 
„Es ist schön, dass wir diese wichtige Personalie noch vor dem Punktspielstart klären konnten. Stefan Beinlich und das Trainerteam haben in den vergangenen Monaten hervorragende Arbeit geleistet und ein Team geformt, das guten und erfolgreichen Fußball spielt. Die Vertragsverlängerung, die in enger Abstimmung mit dem Aufsichtsrat erfolgte, ist auch ein deutliches Zeichen dafür, dass wir im sportlichen Bereich auf personelle Kontinuität setzen wollen“, betonte Bernd Hofmann, Vorstandsvorsitzender des F.C. Hansa Rostock.
 
Auch Stefan Beinlich, der fünfmal das Trikot der deutschen Nationalmannschaft trug, für den F.C. Hansa 138 Erst- und Zweitligapartien (35 Tore) bestritt und den Verein 1995 und 2007 als Mannschaftskapitän in die Bundesliga führte, zeigte sich über die Verlängerung seines Vertrages beim mecklenburgischen Traditionsverein erfreut: „Ich habe immer gesagt, dass mir die Arbeit bei Hansa viel Spaß macht und ich mich in Rostock sehr wohl fühle. Wir alle haben hier gemeinsam etwas auf den Weg gebracht. Deshalb brauchte ich für meine Entscheidung keine lange Bedenkzeit.“
 

 

Zurück