Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

23.09.2010 14:26 Uhr

Stephan Gusche: Das Spiel hatte keinen Verlierer verdient

Auch Stephan Gusche stand die Enttäuschung im Gesicht geschrieben, als er nach den dramatischen 90 Minuten von Offenbach den Rasen verließ. Wir sprachen mit dem Innenverteidiger des F.C. Hansa.

Hansa-Online: Kann man dieses Spiel so kurz nach dem Abpfiff schon mit Worten beschreiben?

Stephan Gusche: Ich denke, wir haben hier heute ein sehr gutes Spiel gemacht. Um so bitterer ist es natürlich, hier am Ende mit leeren Händen dazustehen. So eine Begegnung hat eigentlich keinen Verlierer verdient. Und durch ein Tor so kurz vor Schluss zu verlieren, macht diese Niederlage noch bitterer.

Hansa-Online: Habt ihr am Ende vielleicht zuviel gewollt?

Stephan Gusche: Nein, das glaube ich nicht. Natürlich hatten wir in der zweiten Halbzeit die besseren Chancen und hätten hier auch gern drei Punkte mitgenommen. Doch wir haben ja nicht alles riskiert und dafür die Abwehrarbeit vernachlässigt.

Hansa-Online: Kann man aus dieser Partie trotzdem etwas Positives mitnehmen?

Stephan Gusche: Vor allem sicherlich die Tatsache, wie wir Moral gezeigt haben. Von den beiden frühen Gegentoren haben wir uns nicht aus dem Konzept bringen lassen, sondern ruhig weitergespielt. Auch die körperbetonte Spielweise haben wir angenommen und viele Zweikämpfe gewonnen. Leider sind wir dafür am Ende nicht belohnt worden.

Hansa-Online: Eintracht Braunschweig hat heute 4:0 gegen Erfurt gewonnen und steht aufgrund der besseren Tordifferenz jetzt vor dem F.C. Hansa. Wartet da am Sonntag der nächste schwere Brocken?

Stephan Gusche: Wir dürfen nicht darauf schauen, wie Braunschweig zuletzt gespielt hat und werden uns auch am Sonntag nur auf uns selbst konzentrieren. Wenn wir unser Spiel machen, was uns sicherlich gegen Braunschweig etwas leichter fällt als gegen die sehr defensiv eingestellten Burghauser, bin ich guter Dinge, dass die drei Punkte in Rostock bleiben.

Zurück