Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

28.03.2006 08:42 Uhr

Story Auswärtsgegner: Eintracht Braunschweig

Nach zwei Jahren in der Regionalliga Nord hat sich Eintracht Braunschweig wieder in die 2. Bundesliga gekämpft. Punktgleich mit dem SC Paderborn sicherte sich die Eintracht durch das bessere Torverhältnis die Meisterschaft. Das hundertjährige Bestehen im Dezember 2005 durfte der Deutsche Meister von 1967 vor allem dank zweier Namen im Bundesliga-Geschäft feiern dürfen: Stürmer Ahmet Kuru und Trainer Michael Krüger.

Der auslanderfahrene  Fußball-Lehrer Michael Krüger, unter anderem in Ägypten und der Türkei tätig, weiss um die Gefahren eines Aufsteigers: "Das kostbare Gut 2. Liga dürfen wir nicht verschenken, wie das in der Saison 2002/03 passiert ist. Wir dürfen alles haben, nur keine Angst. Wir haben es schließlich nicht anders gewollt.“ Der 51-Jährige bleibt trotz seines Erfolges für die aktuelle Saison realistisch: "Wir wollen zwischen Rang elf und vierzehn bleiben.“

Mit 24 Toren sicherte sich der 23-jährige Ahmet Kuru gleich in seiner ersten Spielzeit für Braunschweig die Torjägerkrone. Dabei schoss der Türke keinen einzigen Elfmeter.
Einen Vorteil erhofften sich die Braunschweiger in dem eingespielten Kader, der nach dem Aufstieg nicht auseinander gerissen wurde. Für Verstärkung im Mittelfeld wurden lediglich die 2. Liga erfahrenen Dennis Brinkmann (Alemannia Aachen) und Alessandro Caruso (1. FC Saarbrücken) eingekauft.

Im Anschluss an die laufende Saison wird das Stadion an der Hamburger Straße umgebaut. Mit den Worten: „Stadt und Eintracht haben Erstliga-Ansprüche“, kündigte der Braunschweiger Oberbürgermeister, den Ausbau des Stadions an.
Für insgesamt 12,8 Mio. Euro soll die Anlage modernisiert werden. Bestandteile der Sanierungsmaßnahmen beinhalten die Installation einer Rasenheizung, die umfangreiche Modernisierung der Haupttribüne, sowie den Bau einer VIP-Loge und eines neuen Gastronomiebereiches.
9 Mio. dieser Investition sollen durch den Stadtwerke-Konzern getragen werden. Der Rest wird durch die Gastronomie bzw. den Verein finanziert.

Aktuell stehen die Braunschweiger mit 34 Punkten auf dem 13. Tabellenplatz und haben acht Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz, bei noch acht ausstehenden Spielen. Das Ziel der Braunschweiger wird es sein, die für den Klassenerhalt notwendigen 40 Punkte so schnell wie möglich zu erreichen.

 

Zurück

  • sunmakersunmaker