Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

03.04.2013 13:17 Uhr

Tabellenzweiter Arminia Bielefeld kommt nach Rostock

Am kommenden Sonnabend um 14 Uhr steigt in der Rostocker DKB-Arena ein Duell, das es in der Vergangenheit auch schon zwölfmal in der Bundesliga und zweimal in der 2. Bundesliga gegeben hat. Der F.C. Hansa empfängt die Vertretung des DSC Arminia Bielefeld, gegen die es in den bisherigen sieben Heimspielen vier Rostocker Siege und drei Unentschieden gab. Nun treffen beide Mannschaften erstmals in der Drittklassigkeit aufeinander.

Bereits im Frühjahr 2011 waren die Arminen – als Tabellenletzter mit immerhin 14 Punkten Rückstand auf den Relegationsrang – erstmals in die eingleisige 3. Liga abgestiegen. Und selbst dort erwischte man einen absoluten Fehlstart. Nach der 0:4-Heimniederlage am zehnten Spieltag gegen den 1. FC Saarbrücken waren die Bielefelder als einziger Drittligist noch sieglos und trennten sich von Trainer Markus von Ahlen. Danach übernahm der heutige Chef-Coach Stefan Krämer die Mannschaft und konnte sie bereits bis zur Winterpause auf den 14. Tabellenplatz führen. Die Spielzeit 2011/12 beendete man schließlich auf Rang 13, mit jeweils elf Punkten Abstand nach „oben“ und „unten“. Und mit Fabian Klos, der mit zehn Saisontoren zum besten Arminia-Torschützen avancierte, wurde sogar ein Bielefelder Akteur zum besten Drittliga-Spieler der Saison gewählt.

In der aktuellen Spielzeit ist der 25-jährige Stürmer wertvoller denn je, denn mit 19 Saisontoren führt Fabian Klos die Torschützenliste der 3. Liga an und hatte großen Anteil daran, dass die Bielefelder bereits 17 Saisonsiege einfahren konnten. Nur vier von 31 absolvierten Begegnungen haben die Ostwestfalen verloren, wobei sie ihre einzige Heimniederlage im Hinspiel mit dem 0:1 gegen den F.C. Hansa kassierten. Auch die drei Auswärtsniederlagen in Unterhaching, Münster und Aachen stammen noch aus dem alten Kalenderjahr, was gleichzeitig bedeutet, dass die Bielefelder nun schon seit elf Meisterschaftsspielen ungeschlagen sind. Zuletzt allerdings musste sich die Mannschaft von Trainer Stefan Krämer mit zwei Punkteteilungen gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller begnügen. Bei den Stuttgarter Kickers reichte es nur zu einem 1:1-Unentschieden und zuhause gegen Darmstadt 98 gab es lediglich ein torloses Remis.

Aktuell belegt Arminia Bielefeld mit 61 Punkten den zweiten Tabellenplatz hinter dem Karlsruher SC (63) und darf sich berechtigte Hoffnungen auf die Rückkehr in den Profi-Bereich machen. Allerdings sind die Abstände im Führungs-Quintett, das die maximal drei Aufstiegsränge unter sich ausmacht, noch sehr gering. Nur einen Punkt hinter der Arminia folgt bereits der VfL Osnabrück, während die anderen beiden Verfolger Preußen Münster (58) und 1. FC Heidenheim (56) sogar noch ein Nachholspiel zu absolvieren haben. Die Bielefelder dürfen sich also nicht mehr viele Ausrutscher erlauben, wenn sie im Aufstiegskampf am Ende die Nase vorn haben wollen.

Zurück