Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

23.07.2008 15:00 Uhr

Testspiel gegen Hoffenheim findet endgültig in Saalfelden statt

In Nebelschwaden gehüllte Berge bildeten die Kulisse beim Hansa-Training am Mittwoch Vormittag. Und da praktisch Windstille herrschte, war auch die gefühlte Temperatur wieder höher als nach dem Absturz der Quecksilbersäule am Vortag. Ein kurzer Regenschauer ging auf dem Trainingsplatz dennoch nieder, zu diesem Zeitpunkt allerdings hatte fast die Hälfte des Hansa-Kaders das Sportgelände des ASV Grassau schon wieder verlassen. Jene elf Spieler, die zunächst nur Laufrunden drehten, gingen vorzeitig ins Hotel zurück, wo sie das Trainingsprogramm mit Dehnungsübungen fortsetzten. Bei ihnen handelte es sich um jenes Sextett, das am Vorabend beim Testspiel gegen Arminia Bielefeld mehr als 45 Minuten auf dem Platz gestanden hatte, sowie fünf Akteure, die aus verschiedenen Gründen nur dosiert trainieren durften.

Tobias Rathgeb zog sich seine Fußballschuhe am Vormittag sogar überhaupt nicht an und war der erste Hansa-Profi, der wieder entschwand. Wegen seiner Verletzungsprobleme fuhr er per PkW zu einer Visite bei einem Osteopathen ins nahe gelegene Unterhaching. Die restlichen 14 Spieler des 26köpfigen Hansa-Kaders - also jene gesunden Spieler, die gestern maximal eine Halbzeit oder überhaupt nicht zum Einsatz gekommen waren - trainierten auf einer Hälfte des Rasenplatzes in erster Linie Zweikampfverhalten und Torabschluss. Bei besonders schönen Treffern brandete da auch Beifall der Hansa-Fans, die es sich auf der überdachten Terasse der ASV-Vereinsgaststätte gemütlich gemacht hatten, auf.

Gesprächsthema Nummer 1 war am Rande des Vormittagstrainings auch das für den morgigen Donnerstag geplante Testspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim, das aus Witterungsgründen bekanntlich schon von Leogang nach Saalfelden verlegt worden war. Nachdem es in den österreichischen Tälern in den letzten Tagen noch viel stärker geregnet hatte als im bayerischen Alpenvorland, stand zwischenzeitlich auch das Ausweich-Stadion unter Wasser. So wurde sogar eine nochmalige Verlegung ins Auge gefasst. Doch heute Nachmittag wurde nun endgültig entschieden, dass morgen ab 18.30 Uhr in Saalfelden gespielt werden kann.

Zurück

  • sunmakersunmaker