Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

03.03.2010 15:11 Uhr

Thomas Finck: „Ahlen ist ein ganz, ganz wichtiges Spiel“

Alles andere als eine einfache Aufgabe wartet auf den F.C. Hansa Rostock, wenn am Freitag um 18.00 Uhr Tabellenschlusslicht Rot Weiss Ahlen in der DKB-Arena gastiert. Dass die Gäste mit neuem Schwung und einer ausgeglichenen Rückrundenbilanz an die Küste kommen, wissen natürlich auch die Hansa-Spieler. „Uns ist bewusst, dass man diese Aufgabe nicht so einfach im Vorbeigehen erledigen kann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand den Gegner unterschätzen wird“, glaubt Mittelfeldspieler Oliver Schröder. Vielmehr geht er davon aus, dass es in diesem Duell keinen Schönheitspreis zu gewinnen gibt: „Es geht darum, mit Leidenschaft und Aggressivität die drei Punkte zu erzwingen. Am Freitag muss uns endlich die Trendwende gelingen. Und dabei ist völlig egal, wie der Gegner heißt.“

Das sieht Cheftrainer Thomas Finck ähnlich: „Wir befinden uns in einer Situation, in der wir dringend dreifach punkten müssen. Doch nicht nur, weil der Gegner sicherlich sehr kompakt stehen wird, ist das keine einfache Aufgabe. Auch die Tendenz spricht gegen uns. Während die Ahlener in der Rückrunde schon zehn Punkte holten, sind wir weiterhin sieglos und haben nur noch drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Das wird jetzt ein ganz, ganz wichtiges Spiel.“

Vor allem die ungenügende Torausbeute der vergangenen Wochen gilt es nach dem Willen von Thomas Finck ad acta zu legen: „Wir werden mit einer offensiven Grundeinstellung in das Spiel gehen und versuchen, uns noch mehr Chancen herauszuspielen. Auch bei den Standardsituationen hatten wir zuletzt ja Reserven. Wenn endlich wieder das erste Tor gefallen ist, hoffe ich, dass dies befreiend wirkt und Blockaden lösen kann.“

Wie der Kader für das Freitagsspiel gegen Rot Weiss Ahlen aussehen wird, weiß sogar Thomas Finck noch nicht: „Zuallererst müssen wir abwarten, wie unsere Nationalspieler zurückkommen und schauen, ob und wie lange sie am Mittwoch eingesetzt wurden. Bei den beiden Isländern werde ich dann am Donnerstag entscheiden, ob sie für den Kader nominiert werden können. Mit Bradley Carnell kann ich zwar auch am Tag vor dem Spiel nur telefonieren, doch der ist erfahren genug und kennt seinen Körper am besten. Wenn er mir signalisiert, dass er spielen kann, werde ich Bradley nach seiner Rückkehr am Freitag auch bringen“, stellte der Trainer klar.
Nicht zur Verfügung stehen weiterhin die bereits länger verletzten Dexter Langen, Enrico Neitzel und Florian Grossert.


Wenn Sie diese Pressekonferenz nachhören möchten, drücken Sie bitte auf den Lautsprecher.

Zurück