Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

04.10.2009 15:39 Uhr

Tim Sebastian sichert dem F.C. Hansa die ersten Auswärtspunkte

Der F.C. Hansa kann auswärts doch noch gewinnen. Beim Tabellen-Vorletzten Rot Weiss Ahlen feiern die Rostocker vor 4550 Zuschauern einen verdienten 2:0 (0:0) Auswärtssieg und bleiben damit auch beim insgesamt vierten Gastspiel im Wersestadion ungeschlagen.

Die Hanseaten, die zum dritten Mal in Folge mit der gleichen Startelf beginnen, können sich schon in der Anfangsphase zwei gute Gelegenheiten erspielen. Tobias Jänicke setzt sich rechts durch und passt zurück auf den frei stehenden Marcel Schied, der den Ball allerdings verstolpert (2.). Und eine Minute später nimmt Jänicke eine Oczipka-Eingabe von links direkt, doch sein Schuss geht knapp neben den linken Pfosten. Auf der Gegenseite kommt Felgenhauer nach einem Oczipka-Fehler zum Schuss, hämmert den Ball aber über das Tor (8.).

Auch in der Folgezeit hat der F.C. Hansa mehr vom Spiel, kann aber weitere Torchancen nicht verwerten. Einen Oczipka-Freistoß lenkt Torhüter Kirschstein zur Ecke (14.) und nach einem hohen Zuspiel von Fin Bartels auf Marcel Schied prallt der Ball zurück zu Bartels, dessen Schuss rechts am Tor vorbei geht (16.). Danach verflacht die Partie allerdings und auch die rund 1000 mitgereisten Hansa-Fans sehen nun kaum noch durchdachte Aktionen ihrer Mannschaft.

Doppelte Pech für die Hanseaten dann in der 33. Spielminute: Bei Tim Sebastian verrutscht im Zweikampf die Gesichtsmaske und wird dabei unbrauchbar, so dass der Innenverteidiger nach Behandlung seiner blutenden Nase wenig später ohne Schutz weiterspielen muss. Schlimmer noch erwischt es allerdings Kapitän Martin Retov, der sich nach einem Foulspiel so schwer am Fuß verletzt, dass er mit einer Trage in die Kabine gebracht und durch Mario Fillinger ersetzt werden muss.

In der Schlussphase der ersten Halbzeit meldet sich Tim Sebastian mit einem 35-Meter-Schuss zurück, der knapp am rechten Dreiangel vorbei streicht (38.). Allerdings haben die Hanseaten auch noch einmal Glück, als Book mit einem 22-Meter-Schuss nur den rechten Pfosten trifft (41.). Die letzte Torchance der Hanseaten entspringt dann eher zufällig einer Eingabe von Bastian Oczipka, die immer länger wird und wohl direkt ins Netz gegangen wäre, wenn Torhüter Kirschstein den Ball nicht im letzten Moment aus dem langen Eck geholt hätte (45.). So aber bleibt es zur Pause torlos.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit muss Trainer Andreas Zachhuber erneut wechseln, um den bereits verwarnten Dexter Langen vor dem drohenden Platzverweis zu bewahren. Neu ins Spiel kommt Malick Bolivard, der fortan im linken Mittelfeld agiert, während Fin Bartels auf die rechte Seite wechselt. Den ersten Torschuss der zweiten Halbzeit gibt Bastian Oczipka ab, doch ein Abwehrbein lenkt den Ball zur Ecke (49.). Drei Minuten später gibt es dann plötzlich die bis dato größte Torchance im Spiel. Bolivard schickt Jänicke auf die Reise, der im Strafraum nur unfair von den Beinen geholt werden kann. Tim Sebastian legt sich den Ball zurecht und verwandelt den fälligen Elfmeter sicher ins rechte untere Eck.

Duplizität der Ereignisse dann fünf Minuten später: Diesmal setzt Mario Fillinger zu einem Sololauf in den Strafraum an und kann nur durch ein Foul gestoppt werden. Erneut gibt es einen Strafstoß für den F.C. Hansa und wieder tritt Tim Sebastian an, wählt diesmal aber das linke untere Eck. Torhüter Kirschstein ist wieder chancenlos. So liegen die Gastgeber mit 0:2 im Rückstand und müssen nach der Gelb-Roten Karte gegen Gorschlüter nun auch noch in Unterzahl spielen. Die zahlenmäßige Überlegenheit beschert den Hanseaten dann zwar auch optische Vorteile, aber zunächst keine weiteren Torchancen.

In der 74. Minute hat Marcel Schied die endgültige Entscheidung auf dem Fuß, doch nach schönen Querpass von Fin Bartels schafft es der völlig frei stehende Hansa-Stürmer nicht, den Ball im Ahlener Tor unterzubringen. Und nach einem Solo von Fin Bartels werden Torschüsse von Schied und Bolivard jeweils abgeblockt (79.), ein Fillinger-Schuss wird zudem zur Ecke gelenkt (83.). Doch am verdienten Hansa-Sieg ändert sich nichts mehr. Enrico Neitzel kommt zudem noch zu seinem Pflichstpieldebüt für den F.C. Hansa, als er fünf Minuten vor dem Ende eingwechselt wird.

Torfolge: 0:1 Sebastian (53., Foulelfmeter), 0:2 Sebastian (58., Foulelfmeter)

F.C. Hansa: Walke - Schöneberg, Bülow, Sebastian, Oczipka - Schröder - Langen (46. Bolivard), Jänicke, Retov (37. Fillinger), Bartels - Schied (86. Neitzel)

Zurück

  • sunmakersunmaker