Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

08.06.2011 18:15 Uhr

Timo Perthel stellt sich vor - Das Interview

Das Kurz-Interview mit Hansa-Neuzugang Timo Perthel:

Timo spricht über seine Karriere, seine Lieblingsposition und lässt sich auf eine verrückte Wette ein.

Hansa FanTV:

Geboren bist Du am 1. Februar 1989 in Kaiserslautern. Dein erster Fußballverein aber die TuS Syke, einem Verein bei Bremen. Als zweiter Verein in Deiner Historie kam dann schon Werder Bremen. Wie kam das zustande?

Timo Perthel:

Ja das ist richtig. Ich bin mit meiner Familie sehr früh nach Syke gezogen. Werder hat mich dort schon ziemlich früh beobachtet und wollte mich über Jahre hinweg nach Bremen lotsen, woraufhin ich mich irgendwann entschlossen habe diesen Schritt zu tun. Seit1999 war ich dort seither unter Vertrag.

Hansa FanTV:

In Bremen hast Du 62 Spiele für Werder II gemacht, einmal sogar in der 1. Bundesliga gespielt. War dieser Einsatz Dein Highlight?

Timo Perthel:

Ich hätte gerne noch mehr Chancen gehabt, um mich ganz oben zu zeigen. Allerdings ist die Konkurrenz in Bremen immer sehr groß, weshalb ich zunächst ins Ausland gegangen bin. Jetzt bin ich aber hier in Rostock, was mich sehr freut.

Hansa FanTV:

Was nimmt man als Spieler mit aus der Zeit in Bremen?

Timo Perthel:

Man nimmt einiges aus dieser Zeit mit. Nach dem Durchlaufen aller Jugendmannschaften und insgesamt 12 Jahren gibt man diese Station auch nicht einfach so auf. Aber wie gesagt, ich freue mich jetzt erstmal auf die neue Aufgabe - deswegen bin ich hier.

Hansa FanTV:

In Bremen bist Du überwiegend auf der linken Seite im Mittelfeld zum Einsatz gekommen. Dann aber auch zunehmend als Außenverteidiger. Was liegt Dir persönlich mehr?

Timo Perthel:

In Graz habe ich die komplette Saison als Linksverteidiger absolviert, wobei ich sagen muss, dass mir die offensive Variante eigentlich immer besser gefallen hat. Allerdings hat mir die Position im letzten Jahr als Außenverteidiger auch sehr viel Spaß gemacht, deshalb ist es mir relativ egal wo ich zum Einsatz komme.

Hansa FanTV:

Ein früherer Jugendtrainer aus Kindertagen hat über Dich einmal gesagt, „Timo ist kein Tempodribbler, aber er ist kreativ und hat eine sehr gute Übersicht." Wie siehst Du das selbst? Hat sich hier etwas im Laufe der Zeit verändert? Wie schätzt Du Dich selbst ein?

Timo Perthel:

Das sollen andere beurteilen. Aber Tempodribblings habe ich sicher mittlerweile auch drauf (lacht). Ich denke, dass ich einen guten Torabschluss habe. Alles andere wird man sehen. Bisher habe ich ja fast nur verteidigt, deshalb bin ich gespannt was ich hier bei Hansa Rostock machen darf.

Hansa FanTV:

Du bist nach Graz gegangen um Dich weiterzuentwickeln. Mit welchen Zielen kommst Du nach Rostock?

Timo Perthel:

Ich will den nächsten Schritt gehen. Ich hätte nach der ordentlichen Saison in Graz bleiben können, aber jetzt will ich mich in Deutschland durchsetzen.

Hansa FanTV:

Du sagst über Dich selbst, „ich bin ein wenig verrückt, gehe Bungee-Jumpen, Kart-fahren, stehe auf Ohrschmuck" und vieles mehr. Auf welche verrückten Dinge können sich die Hansa-Fans einstellen?

Timo Perthel:

Eigentlich bin ich ein ruhiger Typ. Aber wenn ich in meiner Freizeit Lust dazu habe Bungee-Jumpen zu gehen, dann mache ich das. Man sollte immer spontan sein und das Leben genießen.

Hansa FanTV:

Offensichtlich hast Du eine Vorliebe für Tattoos. Du hast hier alle Geburtsdaten Deiner Familie auf Deiner Haut verewigt. Kann man Dich als Familienmensch bezeichnen?

Timo Perthel:

Auf jeden Fall. Ich bin zwischen Graz und Bremen 25x hin- und her geflogen, weil ich so eng mit meiner Familie verbunden bin. Andersherum hat mich meine Familie auch so oft wie möglich besucht. Das ist mir sehr wichtig.

Hansa FanTV:

Zum Schluss ein kleiner Test wie verrückt Du wirklich bist. Unser Angebot: Wenn Hansa Rostock mit Dir gemeinsam den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga schafft, spendieren wir Dir eine Hansa-Kogge als Tattoo auf ein Köperteil Deiner Wahl. Deal?

Timo Perthel:

Das ist ein Deal, auf jeden Fall. (lacht)

Willkommen an Bord der Kogge, Timo Perthel!

Das ausführliche Interview in Bild und/oder Ton findet ihr hier:

Zurück