Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

28.02.2011 16:29 Uhr

Tobias Jänicke: Auf diese Bilanz kann man aufbauen

Mit seinem achten Saisontor leitete Tobias Jänicke am Sonnabend den 3:0-Heimsieg über den SV Babelsberg 03 ein. Der Mittelfeldspieler schaut noch einmal auf diese Partie zurück, wagt aber auch schon einen Blick auf die nächsten Spiele.
 
Hansa-Online: Du hast per Kopf für das frühe 1:0 gesorgt. Kannst Du den Treffer noch einmal aus Deiner Sicht schildern?
 
Jänicke: Ich hatte zunächst im Rückraum gewartet, weil ich gehofft hatte, dass „Ziege“ zu mir zurückpasst. Dass der Ball dann von einem Abwehrbein zu mir prallt, kam etwas überraschend. Aber ich habe einfach die Birne hingehalten und schon er war drin.
 
Hansa-Online: Woran lag es, dass diese schnelle Führung nicht für die nötige Sicherheit und Ordnung gesorgt hat?
 
Jänicke: Das war irgendwie symptomatisch. Zunächst wurde es fast wieder nur mit langen Bällen probiert, konnten kaum Zweikämpfe gewonnen werden. Im Gegensatz zum letzten Spiel in Unterhaching haben wir aber noch vor der Pause damit angefangen, richtig Fußball zu spielen.
 
Hansa-Online: Und diesmal fiel das Tor kurz nach Wiederbeginn nicht für den Gegner. War das der Schlüssel zum Erfolg?
 
Jänicke: Ja, nach der 2:0-Führung hatten wir dann mehr Platz, haben unsere Räume besser genutzt und unsere Angriffe besser ausgespielt. Souverän war am Ende trotzdem nur das Ergebnis, unser Spiel sicherlich noch nicht.
 
Hansa-Online: Aus den sechs Februar-Punktspielen wurden 13 von 18 möglichen Punkten geholt. Zufrieden mit dieser Bilanz?
 
Jänicke: Ich denke, auf diese Bilanz kann man in den nächsten Wochen aufbauen. Gerade, wenn man die anderen Ergebnisse sieht, war der Erfolg über die Babelsberger ein ganz wichtiger Sieg und wir können optimistisch in die Zukunft schauen.
 
Hansa-Online: Selbst wenn die Offenbacher ihr Nachholspiel in München gewinnen, habt ihr noch zehn Punkte Vorsprung auf Rang 3. Ein komfortables Polster?
 
Jänicke: Ja, das ist schon ein ordentlicher Puffer. Aber auch kein Anlass, sich darauf auszuruhen. So, wie die Konkurrenten zuletzt Punkte liegen gelassen haben, kann das auch uns passieren, das kann ganz schnell gehen. Deshalb müssen wir weiterhin aufpassen und voll konzentriert in die nächsten Spiele gehen.
 
Hansa-Online: Am kommenden Sonnabend geht es nach Burghausen. Im Hinspiel hat es nach einem frühen Rückstand nur zu einem 1:1 gereicht...
 
Jänicke: Diesmal wollen wir es besser machen. Ich hoffe, dass uns dort vielleicht ein frühes Tor gelingt, damit wir endlich wieder den Fußball spielen können, den alle von uns erwarten. Schön und erfolgreich.

Zurück