Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

20.04.2011 21:38 Uhr

Tobias Jänicke: Der Rückstand hätte uns nicht passieren dürfen

Auch bei Tobias Jänicke war die Enttäuschung nach der 0:1 Heimniederlage gegen den SV Sandhausen groß. Wir sprachen mit dem Mittelfeldspieler über die erneut verpasste Chance.

Hansa-Online: Wie fühlt man sich nach dem zweiten vergebenen Matchball?

Jänicke: Die Enttäuschung ist natürlich riesig, zumal heute hier alle darauf eingestellt waren, dass wir das Ding perfekt machen. Es ist ärgerlich, aus diesem Spiel mit dem 0:1 rauszugehen und noch immer dieses eine Pünktchen zu brauchen.

Hansa-Online: Woran lag es, dass es heute wieder nicht geklappt hat?

Jänicke: Der frühe Rückstand hätte uns auf keinen Fall passieren dürfen. Sandhausen hat es dann clever gemacht, diesen Vorsprung zu verwalten. Gegen diesen guten Gegner haben wir es 80 Minuten lang nicht geschafft, den Rückstand aufzuholen. Und dann verliert man eben ein solches Spiel.

Hansa-Online: Hat sich die Mannschaft heute zu sehr auf die kämpferische Komponente konzentriert?

Jänicke: Wir haben uns ja auch einige gute Chancen herausgespielt, doch uns fehlten die Mittel, so ein Ding auch mal reinzumachen. Sandhausen hat defensiv gut gestanden und am Ende wurden wir dafür bestraft, dass wir zu Beginn einmal geschlafen haben.

Hansa-Online: Was macht Dich optimistisch, dass der letzte nötige Punkt in München eingefahren werden kann?

Jänicke: Die Tatsache, dass wir nicht zu unrecht ganz klar auf Rang 2 stehen. Wir haben eine Riesen-Saison gespielt und das wollen wir dort wieder unter Beweis stellen. Und sicherlich werden auch in München wieder sehr viele Hansa-Fans vor Ort sein.

Zurück