Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

24.07.2011 19:38 Uhr

Tobias Jänicke: "Man kann sich gar nicht genug ärgern"

Nach einem tollen Spiel in Dresden nimmt Hansa Rostock einen Punkt mit zurück an die Ostsee. fc-hansa.de sprach unmittelbar nach dem Abpfiff mit Mittelfeldspieler Tobias Jänicke.

fc-hansa.de: Tobias Jänicke, nach großartigem Kampf 1:1 Unentschieden. Was überwiegt mehr, die Freude über den Punkt, oder der Ärger die drei Punkte nicht mit nach Hause genommen zu haben?

Tobias Jänicke: Wenn man sieht wie der Ausgleich zustande gekommen ist, dann kann man sich gar nicht genug ärgern. Wir hätten das Spiel mit dem 2:0 oder später mit dem 2:1 selbst klar machen müssen, von daher überwiegt schon die Enttäuschung.

fc-hansa.de: In der ersten Halbzeit habt ihr in der einen oder anderen Situation Glück gehabt nicht in Rückstand geraten zu sein. Warum habt ihr euch da so sehr unter Druck setzen lassen?

Tobias Jänicke: Wir waren von Anfang an darauf eingestellt, dass Dynamo vor eigenem Publikum zeigen wollte, wer der Herr im Hause ist. Ende der ersten Halbzeit sind wir dann besser ins Spiel gekommen und in der zweiten Hälfte war es dann ein offener Schlagabtausch.

fc-hansa.de: Du hast dich in der ersten Halbzeit verletzt, was ist da passiert?

Tobias Jänicke: Ich bin im eigenen Strafraum beim Kopfballduell mit meinem Gegenspieler zusammengeprallt und habe mir jetzt die erste Platzwunde meiner Karriere zugezogen.

fc-hansa.de:  Wir bedanken uns für das Interview.

 

Zurück