Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

19.09.2010 12:56 Uhr

Tobias Jänicke: So ein tolles Gefühl hatten wir lange nicht

Zum ersten Mal überhaupt konnte der F.C. Hansa ein Drittliga-Heimspiel nicht gewinnen und ist dennoch zum ersten Mal überhaupt Tabellenführer der 3. Liga geworden! Wir sprachen nach dem kuriosen 1:1 Unentschieden gegen Wacker Burghausen mit Mittelfeldspieler Tobias Jänicke.

Hansa-Online: Woran lag es, dass es diesmal nicht zum Sieg gereicht hat?

Jänicke: Burghausen stand defensiv sehr gut und wir haben lange nicht die richtigen Mittel gefunden, den Riegel zu knacken. In so einem Spiel reicht es dann eben auch mal nur zu einem Unentschieden.

Hansa-Online: Wurde der Gegner im Unterbewusstsein vielleicht doch ein bisschen unterschätzt?

Jänicke: Nein, auf keinen Fall. Vor allen in der letzten Viertelstunde hat man ja gesehen, dass wir hier mehr wollten. Da fehlte dann aber das letzte entscheidende Quäntchen. Insgesamt haben wir zu wenig Zweikämpfe gewonnen, zu wenig zweite Bälle bekommen und sind nicht richtig in Fahrt gekommen.

Hansa-Online: Entschädigt die Tabellenführung für die beiden verlorenen Punkte?

Jänicke: Noch lieber hätten wir natürlich mit zwei Punkten Vorsprung die Tabelle angeführt. Aber ganz oben zu stehen, ist ein tolles Gefühl, das wir lange nicht gehabt haben. Wir freuen uns natürlich, dass wir jetzt die Gejagten sind, wissen aber auch, dass wir konzentriert weiterspielen und in dieser englischen Woche noch ein paar Punkte holen müssen. Wenn uns das gelingt, schwimmen wir weiter oben mit.

Hansa-Online: Wie stehen die Chancen am Dienstag in Offenbach?

Jänicke: Wenn wir dort gewinnen, bleiben wir auf jeden Fall ganz vorne. Aber das wird nicht so einfach, denn gerade im eigenen Stadion sind die Offenbacher natürlich favorisiert. Sie wollen unbedingt aufsteigen und haben dafür viel Geld investiert. Wir werden aber versuchen, sie ein bisschen zu ärgern.

 

Zurück