Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

20.12.2006 17:23 Uhr

Tom Mauersberger, Kapitän von Hansa II, im Interview

Die Fußball-Saison 2006 ist für die Amateure des F.C. Hansa Rostock II in Liga 4 beendet. Die Mannschaft liegt hinter dem SV Babelsberg 03 (28:6/43) mit zwölf Punkten Rückstand mit einer jungen Truppe von nur 20,5 Jahren auf dem erstaunlichen zweiten Rang (mit 37:19 Toren sowie 31 Zählern). Damit steht Hansa II vor Tennis Borussia und Berlin Ankaraspor. Die jungen Wilden von der Küste hatten darüber hinaus mit ihren 37 Treffern die erfolgreichsten Schützen in ihrer Mannschaft  Nach dem Ende der Hinrunde sprachen wir mit dem gebürtigen Jenaer Tom Mauersberger, dem Kapitän der „Amas“, über die abgelaufene Spielzeit.

 

Hallo, Tom, wir beurteilst Du den zweiten Platz in der Oberliga Nord?
Tom Mauersberger: Wenn man mir das vor der Saison gesagt hätte, hätte ich sofort unterschrieben…

Aber…?
Tom Mauersberger: Aus heutiger Sicht und nach der Erkenntnis von 16 Spielen muss ich sagen: Wir sind ja auch  nicht 12 Punkte schlechter als Spitzenreiter Babelsberg.

Woran lag es?
Tom Mauersberger: Wir sind eine Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 20,5 Jahren. Durch den großen Umbruch bei den  Profis haben wir viele Spieler nach oben verloren und mussten uns mit vielen Junioren und neuen, jungen, talentierten  Spielern erst finden. Wir haben uns dann aber auch in einigen Spielen einfach blöde Fehler, Unkonzentriertheiten und Disziplinlosigkeiten geleistet, die uns Punkte gekostet haben. Dazu zählen diese Spiele gegen Türkiyemspor (1:1), gegen Neustrelitz (1:2) oder auch gegen Babelsberg (1:2). Mit etwa mehr Cleverness wären wir so noch mit Babelsberg auf Tuchfühlung und könnten um den Aufstieg spielen. Der ständige Zuwachs an Profis machte das Einspielen durch viele Umstellungen innerhalb der Mannschaft auch nicht leichter. Darüber hinaus haben wir erst Stürmer Clemens Lange an St. Pauli und später Robert Franke als achtfachen Torschützen durch Beinbruch verloren…

Gebt Ihr also schon den Aufstieg auf?
Tom Mauersberger: Ich will mit meiner Mannschaft jedes Spiel gewinnen, so wird es auch bleiben, mal sehen, was am Ende bei raus kommt. Bislang brach ja Babelsberg in den letzten Jahren regelmäßig noch ein…

Wie siehst Du den direkten Vergleich gegen Babelsberg?
Tom Mauersberger: Wir haben an diesem Tag gegen einen überragenden ehemaligen Hansa-Torwart Carsten Busch gespielt. Das war der Unterschied.

Du bist im Alter von einem Jahr mit Deinen Eltern aus Jena nach Rostock gekommen, hast alle Jugendmannschaften hier durch, warst Kapitän der A- und B-Jugend, hast ein Jahr bei der zweiten Mannschaft von Holstein Kiel gespielt. Was bedeutet Hansa für Dich als Kapitän und Nachfolger von Clemens Lange?
Tom Mauersberger: Hansa war immer mein Verein. Aber langsam frage ich mich, wo bin ich, wo sind meine ehemaligen Mannschaftskameraden?

Könntest Du das erklären?
Tom Mauersberger: Na ja, ich habe einst mit Kai Bülow, Tim Sebastian oder Marcel Schied in einer Jugendmannschaft gespielt. Ich habe auch schon mit Marc Stein,  Dirk Jonelat, Anton Müller und Zafer Yelen gekickt. Die sind jetzt alle Profis und ich bin in der zweiten Mannschaft. Da frage ich mich, was haben die anderen besser gemacht als ich?

Du studierst jetzt seit Herbst Mathe und Sport, hast du den Profifußball schon abgeschrieben?
Tom Mauersberger: Das nicht. Aber die Profis haben sich ja gerade regeneriert. Da wird es momentan schwer rein zu kommen. Aber den Willen, Profi zu werden, habe ich immer noch. Wenn das nach zwei Jahren, die ich hier Vertrag habe, nicht gelingt, muß ich mir was überlegen.

Du bist Kapitän, hast es aber selbst schwer in der Mannschaft zu spielen?
Tom Mauersberger: Es ist natürlich so, dass viele Profis bei uns zum Einsatz kommen. Maik Wagefeld zum Beispiel. Der spielt diese Sechser-Position die ich liebe. Wir jungen Spieler wissen schon seit Saisonbeginn, dass wir den Profis Platz machen müssen, damit die Spielpraxis kriegen, eine gute Saison hinlegen und der Verein aufsteigt und sich damit wirtschaftlich stabilisiert, was ja auch uns hilft. Aber für uns junge Spieler gehen damit natürlich auch immer Spielchancen verloren. Ich bin so wieder auf die Verteidigerposition gerückt.

Was ist für Dich die wichtigste Erkenntnis der Saison?
Tom Mauersberger: Das wir keine Arschlöcher in der Mannschaft haben, wir sind wirklich eine verschworene, tolle Truppe, eine richtig gute Gemeinschaft. Wir kommen alle gerne zum Training, wir spielen gerne zusammen und wir gehen auch mal gerne zusammen weg.
So habt Ihr auch die Niederlagen am Stück gegen Neustrelitz und Ankaraspor überwunden?
Tom Mauersberger: Genau! Wir haben uns danach hingesetzt, einen Mannschaftsabend gemacht und die letzten beiden Spiele wirklich gut gespielt und gewonnen und uns so ja auch den zweiten Platz erkämpft..

Und die schlimmste Erfahrung?
Tom Mauersberger: Da gibt es zwei Dinge: Die 1:9-Niederlage und das 1:1 gegen Türkiyemspor mit meinem Platzverweis, der mich vier Spieltage Pause gekostet hat. Gegen Schalke, wo ich nur eingewechselt wurde, wollten wir das Spiel genießen und habe zu schnell mit zu viel Respekt ein Gegentor kassiert. Und ich selbst bin für ein grobes Foul  gegen die Türken zu hart bestraft worden.

Wie geht es für Euch jetzt weiter?
Tom Mauersberger: Am 10. Januar ist unser erster Trainingstag, am 25. Februar beginnt die Rückrunde. Da wollen wir noch einmal alles geben. Mit Danny Beier von Tasmania Berlin kommt dann auch ein neuer Mittelfeld-Spieler zu uns. Und: Robert Franke dürfte dann auch wieder gesund sein.

Zurück

  • sunmakersunmaker