Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

26.02.2006 17:18 Uhr

Torflaute mit 2:0 Erfolg gegen Siegen beendet

Der FC Hansa hat das Siegen doch noch nicht verlernt. Ausgerechnet gegen die Sportfreunde aus Siegen gelang den Rostockern ein 2:0 Heimsieg, der auf Grund der besseren Torchancen auch verdient war.

Nach einer längeren Abtastphase, in der sich das Spielgeschehen fast ausschließlich zwischen den Strafräumen abspielt, kommen die Hanseaten durch eine Standardsituation zur ersten Torchance. Rydlewicz' Freistoß wird von Gaede per Kopf verlängert, doch Torhüter Masic ist vor Schied an den Ball (17.). Noch knapper wird es sieben Minuten später, als ein von Rathgeb direkt an der Mauer vorbei geschlenzter Freistoß nur den linken Pfosten trifft. Mitte der ersten Halbzeit übernehmen die Hanseaten dann die Initiative, doch auch die optische Überlegenheit sorgt weiterhin kaum für herausgespielte Torchancen. Erst kurz vor der Pause wird es wieder gefährlich vor dem Siegener Tor. Als Masic einen Rydlewicz-Fernschuss prallen lassen muss, rettet Barletta zur Ecke, die Rathgeb nach innen schlägt. Den abgewehrten Ball flankt Hartmann erneut in den Strafraum, wo ihn Schied volley nimmt. Doch Masic ist auf dem Posten, so dass es torlos in die Kabinen geht.

Auch in der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild: Die auf Sicherheit bedachten Gäste nehmen das Tempo aus der Partie und die Hanseaten tun sich schwer im Spiel nach vorne. Doch eine weitere Standardsituation sorgt für die verdiente Rostocker Führung. Einen Rathgeb-Eckball köpft Prica auf das Siegener Tor, wo der vor Keeper Masic postierte Schied dem Leder ebenfalls per Kopf unhaltbar zum 1:0 verlängert. Die erste Chance, auf 2:0 zu erhöhen, hatte per Freistoß erneut Rathgeb, doch Masic fischte den Ball aus dem Winkel (70.). Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste nur noch zu zehnt, da Baretta die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (68.). Schließlich bewies Trainer Frank Pagelsdorf ein glückliches Händchen, als er zehn Minuten vor dem Ende Cetkovic einwechselte. Der Joker war kaum auf dem Platz, als Brecko mit ihm jenen Doppelpass spielte, der das 2:0 und damit die Vorentscheidung einleitete. Und als Schober einen Akwuegbu-Kopfball aus Nahdistanz pariert hatte (86.), war der Heimsieg endgültig unter Dach und Fach.

Torfolge: 1:0 Schied (59.), 2:0 Brecko (81.)

FC Hansa: Schober – Brecko, Sebastian, Gledson, Hartmann – Gaede (78.Madsen) – Rydlewicz (84.Shapourzadeh), Rathgeb – Prica (80.Cetkovic) – Kern, Schied

Zurück

  • sunmakersunmaker