Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

17.07.2006 13:32 Uhr

Trainer Thomas Finck: Traumlos Schalke 04

Was für eine Hammer-Auslosung. Die Amateure des F.C. Hansa Rostock empfangen in der 1. Runde des DFB-Pokals Bundesligist FC Schalke 04. Kurz nach dem Trainingslager in Greifswald und bei einem Grillfest, an dem auch Lizenzchef Stefan Studer teilnahm, schauten sich die Spieler der zweiten Mannschaft die Auslosung zum Pokal am Sonntag gemeinsam im Fernsehen an. Nach dem die Würfel gefallen waren, sprach Hansa-Online mit Trainer Thomas Finck.

Hallo Herr Finck, ist die Auslosung ein Schock oder eine Grund zur Freude?

Finck: Wir sind happy. Ich hatte vier Top-Kandidaten, Bayern, HSV, Bremen und Schalke. Mit den Gelsenkirchenern haben wir einen richtig tollen Gegner, an dem sich unsere junge Mannschaft hochziehen kann.

Hätten Sie nicht lieber einen leichteren Gegner gehabt?

Finck: Wir wollen uns an den Besten messen. Die Jungs können sich doch hier viel besser präsentieren, vor dem Cheftrainer, vor den Freunden, vor einem großen Publikum. Erinnern Sie sich doch nur ans vergangene Jahr…?
Da kam Bundesligist Mainz…

Finck: …Genau und wir haben damals 70 Minuten toll mitgehalten. Clemens Lange hatte sogar die Chance zur Führung, bis zur 67. Minute hielten wir ein 0:0, erst dann verloren wir noch 0:3.

Und?

Finck: Mit Marcus Rickert, Clemens Lange, Zafer Yelen  und Kai Bülow holte Frank Pagelsdorf sofort vier Jungs zu den Profis, Bülow ist seitdem sogar Stammspieler der ersten Mannschaft. Auch Dirk Jonelat und Patrick Jahn bekamen einen Schub durch dieses Spiel, trainieren heute bei der Ersten.

Sie kommen gerade aus dem Trainingslager. Wie war es in Greifswald?

Finck: Wir hatten tolle Plätze und ein ideales Hotel, haben keine Verletzten. Alles prima. Gegen VSG Weitenhagen, einen Verbandsligisten, haben wir 1:0 gewonnen, gegen den Kreis-Oberligisten Dersekower SV  13:1 gespielt. Also alles in Ordnung.

Haben Sie überhaupt genügend Spieler?

Finck: Tatsächlich trainieren ja schon viele Spieler mit den Profis. Aber das wollen wir ja so. Patrick Jahn (z.Z. Nasenbeinbruch), Dirk Jonelat und Zafer Yelen bleiben dort auch. Felix Dojahn ist erst einmal wieder bei uns. Insgesamt kann ich mit 17 Jungs arbeiten.

Wie haben sich die neuen Spieler gemacht?

Finck: Alles passt. Wir haben sie ja auch nach charakterlichen Stärken ausgesucht und sind wirklich sehr zu frieden.

Wie geht es jetzt weiter?

Finck: Am Mittwoch spielen wir gegen die vom Ex-Rostocker Wolfgang Rahn trainierten Fußballer von Brandenburg Süd (Anstoß 18.30). Am Samstag um 15 Uhr treten wir bei Trinwillershagen an.
Wann beginnt dann für Sie die neue Spielzeit in Liga 4?

Finck: Am 4. August fangen wir bei Tennis Borussia an. Eine Mannschaft, die sich in Berlin für die 1. Rundes des DFB-Pokals qualifiziert hat.

 

Zurück

  • sunmakersunmaker