Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

30.07.2011 23:18 Uhr

Trainerstimmen nach dem DFB-Pokalspiel gegen VfL Bochum

Peter Vollmann: Ich denke, dass es ein Spiel war, das sehr aufregend und packend war.

Wir haben uns gewisse Möglichkeiten ausgerechnet wie wir den VfL Bochum vielleicht packen können. Das hat über die 90 Minuten eigentlich gut funktioniert, dass wir immer wieder zustechen konnten, Zugriff auf den Ball hatten und dann mit unseren schnellen Spielern auch die gegnerische Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Das haben wir eins um's andere Mal geschafft, sind in Führung gegangen, haben dann - das ärgert mich - einfach wieder so einen Gegentreffer kassiert - aus dem Nichts heraus, gehen dann wieder in Führung, dann der zweite Gegentreffer - einfach reingeflankt - in der Mitte unsortiert, kriegen wir einfach ein Gegentor, das natürlich einen Trainer immer ärgert.

Dann haben wir um die 80. Minute rum eine Riesenchance von Tobias Jänicke, wo wir dann einen guten Konter reinfahren, der dann einfach acht oder zehn Meter vor dem Tor genauso hoch drüberschießt. Da hätten wir dann die Möglichkeit gehabt, innerhalb der 90 Minuten, das Spiel dann für uns zu gestalten.

So wurde es sehr schwierig, weil wir sehr viel gelaufen sind, Bochum hat ja auch gut gespielt, gute Pässe gespielt, hat immer auch auf die entscheidenden Momente gewartet, uns viel laufen lassen und irgendwie waren wir dann auch mal müde.

Und Elfmeterschießen - gut. Unser bester Schütze hat heute das Tor nicht getroffen - das passiert eben. Das ist ärgerlich. Wir sind raus aus dem Pokal und das ist noch ärgerlicher.

Auf der anderen Seite geht es nächste Woche neu los und dann versuchen wir unsere Möglichkeiten besser zu nutzen.

Es ist nicht aussichtslos. Wir haben gesehen, dass wir unsere Möglichkeiten haben, wenn wir es richtig anpacken.

Friedhelm Funkel (VfL Bochum): Wir haben ein typisches und packendes Pokalspiel gesehen in dem wir im Elfmeterschießen der glücklichere Sieger waren.

Mit der Leistung meiner Mannschaft über 120 Minuten war ich nicht immer zufrieden. Wir haben Hansa über weite Strecken zu viele Möglichkeiten gelassen und waren in den Zweikämpfen nicht so präsent, wie ich das eigentlich gewohnt bin.

Die Rostocker hatten gute Tormöglichkeiten und können von Glück sagen das wir das Spiel gewonnen haben. Ich muss meiner Mannschaft jedoch ein Kompliment machen, das wir 2x einen Rückstand auf gegnerischem Platz aufholen konnten.

Ich bin mit dem weiterkommen zufrieden aber weiß, dass wir uns für die nächste Woche steigern müssen, damit wir auch in der Liga hier punkten können.

Zurück