Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

16.12.2011 17:34 Uhr

U19-Trainer Roland Kroos im Halbzeit-Interview: 'Noch ist alles drin!'

Die A-Junioren des F.C. Hansa Rostock haben sich gerade bis zum 9. Januar 2012 in den Winterurlaub verabschiedet, Trainer Roland Kroos düst so am Sonntag in den Wintersport nach Österreich. Die Halbzeit-Bilanz: 12 Spiele, fünf Siege, drei Remis, vier Niederlagen, 29:22 Tore und 18 Punkte, Aus im DFB-Pokal. Wir sprachen mit Roland Kroos über das abgelaufene Halbjahr.
 
fc-hansa.de: Herr Kroos, wie lautet Ihre Bilanz? 
Roland Kroos: Ich sehe momentan unsere Lage besser als unsere Tabellensituation. Wir wollten zu Saisonbeginn einen Platz zwischen 1 und 4 haben. Jetzt sind wir Siebter. Das ist nicht optimal, aber auch nicht so schlecht. In der Bundesliga Nord/Nordost geht es ja noch ganz eng zu und Tatsache ist, wir haben noch das 13. Spiel in Wolfsburg…
 
fc-hansa.de: Warum ist dieses letzte Spiel denn kurzfristig ausgefallen?
Roland Kroos: Die Wolfsburger hatten zwei Spieler zum DFB abzustellen, deshalb findet dieses Spiel nun erst am 14.3.2012 statt. Auch wenn es Wolfsburg ist, da sind drei Punkte drin und wir würden weitaus besser dastehen als jetzt.
 
fc-hansa.de: Wird es ab der 2. Halbserie Veränderungen geben? 
Roland Kroos: Wir haben uns von Pascal Poser getrennt und Tony Siegmund verlässt den Verein aus beruflichen Gründen.
 
fc-hansa.de: Damit verkleinert sich der Kader noch einmal? 
Roland Kroos: Natürlich, wir arbeiten wirklich mit einem verdammt kleinen Kader. Wir suchen auch nach Spielern, die uns noch helfen können. Aber grundsätzlich werden wir in der 2. Halbserie eher zu unseren B-Junioren schauen als nach Verstärkungen außerhalb des Vereins.
 
fc-hansa.de: Wo lagen denn die Probleme innerhalb des letzten halben Jahres?
Roland Kroos: Wir wussten, dass für eine Platzierung unter den ersten vier Mannschaften alles top laufen musste. Das war aber nicht der Fall.
 
fc-hansa.de: Warum nicht? 
Roland Kroos: Unsere kleine Gruppe war als Mannschaft nicht stabil, nicht souverän genug. Die Schwankungen der Leistungsträger waren auch nicht optimal. So kam alles zusammen.
 
fc-hansa.de: Können Sie das näher erklären? 
Roland Kroos: Tatsache ist, dass wir mit Ronny Marcos, Philip Nauermann, Andreas Pfingstner oder Lucas Pägelow über Wochen oder Monate erhebliche Ausfälle hatten, die wir nicht immer kompensieren konnten. Nils Quaschner fiel vier Spiele durch einen Platzverweis aus. Obwohl Sargis Adamyan unser bester Torschütze war, hatte ich mir auch von ihm mehr versprochen. Selbst Eddy Jordanov und Nils Quaschner kamen nicht immer an ihren Leistungszenit. In jedem Fall war in den zwölf Spielen mehr drin, als es die Punkte sagen und wir waren auch bei den Niederlagen oder Remis nicht immer die schlechtere Truppe. Aber am Ende zählen nur Punkt.
 
fc-hansa.de: Aber Eddy trainiert zeitweilig schon bei den Profis… 
Roland Kroos: Das gehört ja zu unser Strategie, unsere Talente zu fordern und damit zu fördern. Eddy ist ein großes Talent und ich bin auch überzeugt davon, dass unser Kapitän seinen Weg bei uns geht. Aber manchmal wünscht man sich, es ginge alles schneller. Fakt ist: Jordanov ist ein guter Kapitän, ein guter Junge, ein guter Fußballer.
 
fc-hansa.de: Gab es denn auch positive Tendenzen bei Ihren Spielern? 
Roland Kroos: Robin Krauße ist sicherlich so ein Fall. Er hat zentral im defensiven Mittelfeld eine sehr gute Rolle gespielt, darüber freut man sich natürlich. Wobei ich grundsätzlich positiv denke und erwarte, dass auch unsere Leistungsträger wie Johannes Brinkies, Edisson Jordanov oder Sargis Adamyan ihr ganzes Leistungsvermögen in der Rückrunde ausschöpfen. Fakt ist ja, wir sind in Pokal in Wolfsburg bzw. in der Meisterschaft sehr gut gestartet. Hatten dann aber nicht die Luft für den Rest der Saison…
 
fc-hansa.de:
Wie verbringen Sie nun die fußballfreie Zeit? 
Roland Kroos: Ich werde mich jetzt ein wenig in Österreich erholen und dann meine Jungs in Bremen und München besuchen. Anschließend werden wir noch etwas Familienurlaub machen.
 
fc-hansa.de: Vielen Dank für das Gespräch.

Zurück