Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

06.02.2012 16:28 Uhr

Überblick: Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Duisburg

Für die Profis des F.C. Hansa Rostock begann am Montag die Woche mit einer Trainingseinheit in zwei Gruppen.
Während die Spieler, die bei der unglücklichen 1:2-Niederlage in Bochum über volle 90 Minuten im Einsatz waren, zu Wochenbeginn nur „ausliefen“ bzw. sich in den Katakomben der DKB-Arena behandeln ließen, absolvierten alle anderen Spieler aus dem Teamkader ein volles Programm auf dem Kunstrasenplatz vor der Geschäftsstelle am Trotzenburger Weg.

Dexter Langen, in Bochum eine Halbzeit im Einsatz, knickte mit dem Fuß während der Einheit unglücklich um und musste danach sofort zur Untersuchung. Der gebürtige Hesse, der gerade erst einen Schlüsselbeinbruch überstanden hat, bleibt also Pechvogel der Mannschaft:  „Ich bin auf dem Kunstrasen auf einer trockenen Stelle ohne Gegner-Einwirkung hängen geblieben und schon war es passiert“, so Dexter nach einer Röntgenuntersuchung in der Südstadt. „Der Knöchel scheint in Ordnung zu sein, aber was mit den Bändern ist, muss man sehen. Ich hoffe, sie sind nur gedehnt.“

Morgen Mittag wird sich Dexter Langen bei Physiotherapeut Frank Scheller vorstellen, danach wird das weitere Vorgehen mit den beiden Teamärzten Dr. Frank Bartel und Dr. Holger Strubelt besprochen.
Nach Operation am lädierten Fuss in Berlin, ist auch Pavel Kostal wieder an der Küste und nun Patient bei Physio Scheller.

In dieser Woche bereitet sich das gesamte Team auf das Heimspiel am Sonntag in der DKB-Arena gegen den MSV Duisburg vor, bei dem Kapitän Sebastian Pelzer wegen der 5. Gelben Karte fehlen wird. Dafür kann der Trainer in dieser Woche aber wieder mit den in Bochum gesperrten Spielern Michael Wiemann und Robert Müller planen.

Nach einem freien Tag am Dienstag stehen in zwei Trainingseinheiten am Mittwoch um 9.30 Uhr Kraft- und Koordinationsübungen im Profi-Trakt der DKB-Arena auf dem Programm, bevor es um 14 Uhr auf den Platz geht.
Auch am Donnerstag (9.30 Uhr und 14 Uhr) müssen die Profis in zwei Einheiten über den Tag zur Ballarbeit ran.
Mit dem Blick auf den Sonntag (12. Februar um 13.30 Uhr in der DKB-Arena) gegen die „Zebras“ wird dann am Freitag (14 Uhr) und Sonnabend (10 Uhr) jeweils nur noch einmal trainiert. Wo die Spieler über die Woche trainieren können, wird jeweils aktuell von den Witterungsbedingungen abhängen.

Zurück