Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

12.03.2014 10:09 Uhr

Überraschungsteam Darmstadt 98 am Sonnabend zu Gast in Rostock

Wie sich die Zeiten doch ändern! In der vergangenen Drittliga-Saison hatte der SV Darmstadt 98 nur 32 Tore in 38 Spielen erzielt und nicht zuletzt wegen der schwächsten Offensiv-Abteilung der 3. Liga belegte die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster nur den 18. Rang in der Abschlusstabelle. Sportlich waren die Darmstädter in die Regionalliga abgestiegen und nur aufgrund der finanziellen Probleme des Lokalrivalen Offenbacher Kickers durften sie am Ende doch noch in der 3. Liga verbleiben.

In der laufenden Saison ist die Mannschaft nicht wiederzuerkennen, hat in den bislang ausgetragenen 28 Meisterschaftsspielen schon 45 Tore erzielt – das sind 1,61 Treffer pro Begegnung gegenüber 0,84 in der Vorsaison – und damit nahezu doppelt so oft getroffen wie noch vor einem Jahr. Dieser Aufschwung ist unverkennbar verbunden mit Neuzugang Dominik Stroh-Engel, der bislang allein 22 Treffer für seine Mannschaft erzielte, also praktisch für jedes zweite Tor verantwortlich zeichnete.

Kein Wunder also, dass die Hessen von Anfang an um den Aufstieg in die 2. Bundesliga mitspielen. Nach dem 4:0-Heimsieg am 14. Spieltag über Preußen Münster konnte man auf den besten Angriff (24 Tore) sowie die beste Abwehr (10 Gegentore) der Liga verweisen und belegte den zweiten Tabellenplatz. Die einzige Durststrecke überhaupt leisteten sich die Darmstädter mit drei Niederlagen zwischen dem 15. und 17. Spieltag – sie rutschten auf Platz 6 ab und rangierten nur noch aufgrund der besseren Tordifferenz vor vier weiteren punktgleichen Verfolgern. Doch das 0:3 am 22. November in Erfurt blieb bis zum heutigen Tag die letzte Niederlage.

Zwar fielen die 98er durch ein 2:2 im Hessen-Derby gegen den SV Wehen Wiesbaden noch einmal auf den siebenten Rang zurück, doch nach dem 2:0-Auswärtssieg eine Woche später in Kiel schloss man die erste Halbserie bereits wieder auf dem vierten Tabellenplatz ab. Der Rückstand auf den Relegationsplatz, den seinerzeit der F.C. Hansa belegte, betrug nur noch zwei Punkte. Inzwischen sind die Darmstädter nun seit elf Spielen ungeschlagen, belegen Platz 1 der Rückrundentabelle und haben ihren dritten Tabellenrang fast schon zementiert. Zumindest ist das Polster auf die Ränge 4 und 5 mit jeweils sieben Punkten schon recht beträchtlich.

Selbst Rang 2 und damit ein direkter Aufstiegsplatz scheint bei fünf Zählern Rückstand auf RB Leipzig noch möglich, zumal es am 35. Spieltag noch zum direkten Duell mit den Sachsen kommt. Doch zunächst steht für die Darmstädter Lilien am kommenden Sonnabend ab 14 Uhr erst einmal das Gastspiel beim Tabellenfünften F.C. Hansa auf dem Programm. Die bisherigen Auswärtsspiele nach der Winterpause in Osnabrück, Heidenheim und Chemnitz konnten die Hessen jeweils 1:1 unentschieden gestalten. Zuletzt standen dann zwei Heimspiele in Folge auf dem Programm – einem 3:0 über Borussia Dortmund II folgte ein glücklicher 1:0-Erfolg über den MSV Duisburg. Lange blieb es torlos, doch während die Gäste die letzten zwölf Minuten in Unterzahl spielen und Mittelfeldspieler Ledgerwood zwischen die Pfosten stellen mussten, wurde den Darmstädtern kurz vor dem Ende der Partie noch ein Foulelfmeter zugesprochen. Diese Chance ließ sich Dominik-Stroh-Engel nicht entgehen und so erreichten die Lilien schon am 28. Spieltag die 50-Punkte-Marke.

Zurück