Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

19.11.2012 09:23 Uhr

Überzeugender Heimsieg: B-Junioren gewinnen deutlich mit 5:0

Nach dem Befreiungsschlag mit dem 3:1-Auswärtssieg beim damaligen Tabellenzweiten in Magdeburg vergangene Woche hieß es für die B1-Junioren des F.C. Hansa an diesem Wochenende nachzulegen. Zu Gast im Rostocker Leichtathletikstadion war der unmittelbare Tabellennachbar und Elfte der NOFV-Regionalliga Energie Cottbus II, der bis dato acht Punkte auf dem Konto hat.  Unsere B-Junioren  haben dafür gesorgt, dass die Gäste aus der Oberlausitz weiterhin nur acht Punkte haben, während sie selbst ihr Punktekonto von zwölf auf 15 aufstocken konnten.

Von Beginn an war deutlich zu erkennen, dass die Hansa-Jungs gewillt waren, dieses Spiel zu gewinnen. Die erste große Chance wurde durch Adnan-Aykut Asildas eingeleitet, der den Ball, nachdem er sich schön auf der linken Seite durchgesetzt hatte, flach in die Mitte brachte, doch im Gewühl im Strafraum ging der Ball ins Toraus und so stand nach fünf Minuten die erste Ecke zu Buche: Von der rechten Seite flog der von Max Kretschmer getretene Ball in den Strafraum und Innenverteidiger Magnus Sabas wuchtete den Ball aus einer Spielertraube heraus per Kopf ins Tor. Drei Minuten später folgte die erste Chance der Cottbuser, als ein Schuss zur Ecke abgelenkt wurde. Jener Eckball segelte gefährlich in den Strafraum und am langen Pfosten sprangen gleich drei Spieler der Gäste am Ball vorbei. Fast im direkten Gegenzug erkämpfte Adnan Asildas einen langen Ball von Haritos und schoss  kurz hinter der Mittellinie etwas überhastet über das Gehäuse, nachdem er Gästekeeper Nicolas Tix zu weit vor seinem Tor gesehen hatte.

In der zwölften Minute erzielte dann Panajiotis Haritos das 2:0:  nach einer  Flanke vom rechten Flügel durch Max Kretschmer köpfte Haritos den Ball am Torhüter vorbei ins Tor. Nach 20 gespielten Minuten war Hansa-Torhüter Andy Gogolinski dann zum ersten Mal gefordert, als er einen direkten Freistoß von der linken Seite von Niklas Goslinowski mit einer tollen Parade über die Latte zur Ecke lenken konnte. Cottbus wurde fortan besser, doch das Chancenverhältnis gestaltete sich bis zur Halbzeitpause recht ausgeglichen.

Bevor die zweite Hälfte, in der Arwed Gadau für Karol Orlos kam, begann, kamen die Jungs der B1 zusammen und schworen sich gegenseitig in einem Motivationskreis nochmal ein. Dennoch lag die Gefahr des Cottbuser Anschlusstreffers in der Luft. Es schien als seien die Hanseaten sich ihrer Führung sehr sicher und es fehlte der letzte Biss.  Die Riesenchance zum Anschlusstreffer hatte dann Felix Honolka, der alleine auf Andy Gogolinsky zustürmte, doch der Torwart des F.C. Hansa verkürzte gut den Winkel und konnte den Ball abwehren, bevor auch der zweite Ball neben das Tor ging. Gleichzeitig gab es allerdings eine Schrecksekunde, denn Gogolinsky verletzte sich bei der Rettungstat und musste behandelt werden, doch kurze Zeit später konnte er weiterspielen.

Zehn Minuten später dann die Vorentscheidung durch Lukas Scherff, dessen leicht abgefälschter Ball ins Tor trudelte. Hansa war nun wieder bissiger und präsenter, während Cottbus angeschlagen schien und in der Folge etwas überhart in die Zweikämpfe ging. So sah Niklas Goslinowski für eine völlig übertriebene Grätsche gegen Lucas Dimter auf Höhe der Mittellinie die gelbe Karte. Bemerkenswert in diesem Zusammenhang die Reaktion von Cottbus-Trainer Sven Goertz, der seine Spieler immer wieder aufforderte: „Jungs, bleibt sauber, geht sauber in die Zweikämpfe!“

Kurze Zeit später, in der 65. Minute, setzte sich der eingewechselte Paul Spindler auf dem rechten Flügel durch und ließ sich auch von der übertriebenen Grätsche seines Gegenspielers nicht stoppen, doch sein Pass in die Mitte konnte dort nicht verwertet werden, bevor der Ball in den Rückraum geklärt wurde, allerdings genau vor die Füße von Haritos, der trocken das 4:0 erzielte. Die Freude über seinen zweiten Treffer war so groß, dass er sich die Eckfahne schnappte und sie kurzerhand für einen Moment zu einem Golfschläger umfunktionierte. Nun war die Partie endgültig entschieden, doch den Schlusspunkt setzte Paul Puskeiler, als er in der 80. Minute einen Freistoß von rechts ins Tor zirkelte.

Die Erleichterung war Trainer Paul Kuring nach dem Abpfiff deutlich anzumerken: „ Der Sieg ist in der Höhe verdient, denke ich und es war wichtig, dass wir heute gewonnen haben, denn wenn Cottbus gewonnen hätte, wären sie bis auf einen Punkt an uns herangerückt und wir wären auf einmal mittendrin im tiefen Abstiegskampf. Ganz zufrieden bin ich aber nicht, denn Ende der ersten Halbzeit und Anfang der zweiten Halbzeit waren wir zu nachlässig und nicht so kompakt wie in Magdeburg. Cottbus hätte in dieser Phase, gerade in Anbetracht der Witterungsbedingungen, ein Tor oder mehr erzielen können, das Spiel kippt und plötzlich spielen wir unentschieden oder verlieren wie gegen Halle im letzten Heimspiel und keiner versteht warum. Wir waren da einfach zu langsam und unser Spiele hat sich so ein bisschen dem Wetter angepasst und plätscherte so dahin. Ich freue mich, dass wir unsere Treffer gut herausgespielt haben, sie waren auch noch schön anzusehen. An unserer Defensive werden wir weiter arbeiten.“

F.C. Hansa Rostock: Andy Gogolinski - Andre Rokita, Lucas Dimter, Magnus Sabas, Lukas Scherff - Paul Puskeiler, Karol Orlos(41.Arwed Gadau) - Max Kretschmer, Panajiotis Haritos(69.Phillip Walther), Pascal Brix(55.Malte Thesenvitz) - Adnan-Aykut Asildas(60. Paul Spindler)

FC Energie Cottbus II: Nicolas Tix - Eric Krause(41.Nick Lange), Erich Jeschke, Lukas Krukow, Tim Häußler - Philipp Hoffmann, Edgar Kordecki, Philipp Pilz(60.Clemens Amsel), Niklas Goslinowski - Florian Bernhardt(70.Jonas Lahr), Felix Honolka

Tore: 1:0 Magnus Sabas(5.), 2:0 Panajiotis Haritos(13.), 3:0 Lukas Scherff(63.), 4:0  Panajiotis Haritos(65.), 5:0  Paul Puskeiler(80.)

Schiedsrichter:  Matthias Falk, Björn Wudke, Nico Tritten

Zuschauer: 50

 

Zurück