Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

15.04.2008 22:10 Uhr

Unglückliche Heimniederlage gegen Bremen

Der F.C. Hansa konnte seine Negativserie im eigenen Stadion auch gegen den SV Werder Bremen nicht beenden. Gegen den Tabellenzweiten gab es eine unglückliche 1:2 (0:0) Niederlage.

Von Beginn an entwickelt sich eine tempostarke Partie, in der sich beide Mannschaften zunächst allerdings noch keine deutlichen Einschussmöglichkeiten herausspielen können. Die erste Erfolg versprechende Situation ergibt sich nach einem abgeblockten Rahn-Freistoß, doch Bartels setzt nicht energisch genug nach (10.). Und nach einem wunderschönen Kern-Pass genau in den Lauf von Menga, der diesmal an Stelle von Hähnge stürmte, kann der Kongolese den Ball nicht behaupten (14.). Der bis dato gefährlichste Bremer Torschuss ist dann ein Freistoß von Naldo, den Torhüter Wächter im Nachfassen festhält (20.). Und nach Rathgebs Fehlpass auf Diego und dessen sofortiger Verlängerung auf Sanogo kann Gledson in bekannter Manier retten (27.).

Zwei Großchancen innerhalb weniger Sekunden haben die Hanseaten dann in der 31. Spielminute. Nachdem er sich fast an der rechten Eckfahne herrlich durchgesetzt hat, flankt Menga vor das Tor, doch Orestes verpasst den Ball am langen Pfosten denkbar knapp. Und als Rahn ihn von der anderen Seite erneut vor das Tor bringt, zieht Bülow volley ab, trifft aber nur links neben das Bremer Tor. Auf der Gegenseite schießt Pasanen auf das kurze Eck, wo Wächter parieren kann (36.). Ein Schuss von Diego aus der Drehung geht dann über das Tor (41.) und so bleibt die erste Halbzeit torlos.

Die erste verheißungsvolle Situation nach der Pause gibt es in der 50. Minute, als Bartels zum Sololauf auf das Werder-Tor ansetzt und von Mertesacker nur durch einem Zupfer am Trikot gestoppt werden kann. Schiedsrichter Dr. Drees belässt es bei einer Verwarnung für den Bremer. Und sieben Minuten später steht es dann 0:1. Aus rund 30 Metern nimmt Frings urplötzlich Maß und sein Flatterball schlägt genau im linken oberen Eck ein.

Nach dem nächsten Hansa-Angriff gibt es einen Eckball, den Bartels nach innen tritt und Gledson über das Tor köpft (58.). Einem verunglückten Schuss des eingewechselten Pearce setzt Bartels nach, kommt aber einen Moment zu spät (66.). Doch zehn Minuten später zeigt sich dann, welch glückliches Händchen Trainer Frank Pagelsdorf mit seinen Einwechslungen hat, denn alle drei neuen Spieler erweisen sich beim Ausgleichstreffer als Joker. Cetkovic passt auf Pearce und dessen Eingabe in den Strafraum jagt Hähnge aus vollem Lauf in die Maschen.

Sechs Minuten später allerdings haben die Bremer sich die Führung zurückerobert. Nach einem Zweikampf mit Gledson kommt Frings im Strafraum zu Fall und Dr. Drees zeigt auf den Elfmeterpunkt. Den Strafstoß von Naldo kann Wächter zwar parieren, doch gegen den Nachschuss von Klasnic ist er dann machtlos. So stehen die Hanseaten trotz ihrer besten Heimspielleistung in der Rückrunde doch noch mit leeren Händen da.

Torfolge: 0:1 Frings (57.), 1:1 Hähnge (76.), 1:2 Klasnic (82.)

F.C. Hansa: Wächter – Sebastian, Orestes, Gledson, Stein – Bülow, Rathgeb – Kern (73. Cetkovic), Rahn (61. Pearce) – Bartels, Menga (73. Hähnge)

Zurück

  • sunmakersunmaker