Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

07.03.2006 08:25 Uhr

Unnötige Niederlage am Aachener Tivoli

Der FC Hansa konnte im Montagspiel der 2.Bundesliga bei Aufstiegsfavorit Alemannia Aachen nicht punkten. In einer von beiden Seiten offensiv geführten Partie stand nach 90 Minuten auf dem Aachener Tivoli eine knappe 2:3 Niederlage zu Buche.

Schon früh müssen die Hanseaten einem Rückstand hinterherlaufen. Nach einer Pinto-Flanke von der rechten Seite springt Ebbers am höchsten und köpft an den linken Pfosten, von wo der Ball ins Netz springt. Die erste gute Ausgleichschance bietet sich den Rostockern nach zehn Minuten, als Schied kraftvoll abzieht, doch Sichone sich in den Schuss wirft und zur Ecke lenkt. Als Schied kurz darauf erneut auf das Aachener Tor zusteuert und den mitgelaufenen Rathgeb bedient, fällt der Ausgleich. Der Schuss ins rechte untere Eck bedeutet gleichzeitig den ersten Treffer des Winter-Neuzugangs im Hansa-Trikot. Vier Minuten später bietet sich Rathgeb per Standardsituation eine weitere Torchance, doch seinen Freistoß pariert Torhüter Nicht und leitet sofort einen schnellen Konter über Schlaudraff ein, dessen Schuss Schober pariert.

Die erneute Aachener Führung resultiert aus einem Freistoß-Geschenk von Schiedsrichter Kircher, der ein Stürmerfoul an der linken Strafraumecke belohnt. Von dort zirkelt Reghecampf das Leder ins kurze obere Eck. In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit sind die Hanseaten dann zwar optisch überlegen, doch der zweite Treffer will nicht fallen. Die besten Gelegenheiten vergeben Kern per Kopf (24.) und Gledson nach Rathgeb-Freistoß (33.). Als es dann schon danach aussieht, als sollte es mit dem 2:1 in die Pause gehen, markieren die Gastgeber im allerletzten Moment noch ihr drittes Tor. Eine Fiel-Ecke von rechts landet bei Noll, der am langen Pfosten unbedrängt einköpfen kann.

Mit zwei neuen Spielern bestreitet der FC Hansa die zweite Halbzeit. Hansen rückt für Prica hinter die Spitzen und kurz nach Wiederbeginn muss Madsen den verletzt ausgeschiedenen Abwehrchef Gledson ersetzen. Bis zur ersten Torchance vergeht eine Viertelstunde, doch Rydlewicz' Pass auf den freistehenden Schied kommt zu ungenau. Dafür erweist sich kurz darauf Hansen als Joker, als er einen 25-Meter-Freistoß direkt zum 3:2 Anschlusstreffer in die Maschen jagt. Die folgenden Minuten gehören dem FC Hansa, aber ohne Erfolg. Auf der Gegenseite hat Reghecampf die Möglichkeit zur Vorentscheidung, doch Schober lenkt seinen Freistoß zur Ecke (80.). Und in der 85.Minute trifft Meijer nur den Pfosten. Die allerletzte Ausgleichsmöglichkeit für Hansa hat dann erneut Kevin Hansen, doch sein 20-Meter-Freistoß wird zur Ecke abgelenkt (89.).

Torfolge: 1:0 Ebbers (4.), 1:1 Rathgeb (12.), 2:1 Reghecampf (20.), 3:1 Noll (45.), 3:2 Hansen (66.)

FC Hansa: Schober - Brecko (82.Stein), Sebastian, Gledson (51.Madsen), Hartmann - Lapaczinski - Rydlewicz, Rathgeb - Prica (46.Hansen) - Kern, Schied

Zurück

  • sunmakersunmaker